KONSUMENT.AT - Baby-Gläschenkost mit Fleisch - Baby-Gläschenkost mit Fleisch

Baby-Gläschenkost mit Fleisch

Kraftfutter für die Kleinen

Seite 2 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2002 veröffentlicht: 01.02.2002

Inhalt

Breikost aus Gemüse

Stillenden empfiehlt die Ernährungskommission der Österreichischen Gesellschaft für Kinderheilkunde, trotz des Beginns mit Brei zumindest bis zum Ende des sechsten Monats damit fortzufahren. Je länger Sie stillen, desto besser: Muttermilch schützt vor Allergien und steigert ganz allgemein die Abwehrkraft. Wenn es Allergien in der Familie gibt, sollten Sie mit Beikost überhaupt erst am Anfang des siebenten Monats beginnen.
Als zweiten Schritt gibt es Kartoffeln oder Reisschleim im mittäglichen Karottenbrei. Möglich wäre auch, die Reihenfolge umzudrehen und mit den Kartoffeln zu beginnen. Die Einführung neuer Lebensmittel auf Babys Speiseplan sollte stufenweise erfolgen. Die Grundregel besteht darin, alle drei bis vier Tage immer nur ein Lebensmittel neu einzuführen, um unmittelbar danach beurteilen zu können, ob es vertragen wird oder Beschwerden wie Durchfall, Blähungen, Verstopfung oder Allergien hervorruft.