KONSUMENT.AT - Baby-Gläschenkost mit Fleisch - Zusammenfassung

Baby-Gläschenkost mit Fleisch

Kraftfutter für die Kleinen

Seite 8 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2002 veröffentlicht: 01.02.2002

Inhalt

Erstklassige Ergebnisse. Die getestete fleischhältige Gläschenkost war – sowohl was Zusammensetzung als auch was Belastung mit Schadstoffen betrifft – in Ordnung.

Unnötige Vielfalt der Rezepte. Für die ersten Löffelchen braucht es keine Schinkennudeln. Damit soll wohl der Geschmack der Eltern getroffen werden. Ein einfacher Karottenbrei mit Fleisch mundet meist genauso.

Ersten Brei nicht zu früh. Langsame Umstellung auf Gemüse- oder Kartoffelbrei erst ab dem 5. bis 6. Lebensmonat.

Bio-Produkte bevorzugen. Die biologische Landwirtschaft wird stärker kontrolliert als die herkömmliche. Außerdem bekommen die Tiere nur pflanzliches Futter.