KONSUMENT.AT - Balsamico - Balsamico

Balsamico

Tradition in Spuren

Seite 4 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2002 veröffentlicht: 27.05.2002, aktualisiert: 17.06.2002

Inhalt

Kennzeichnung verrät wenig

Die Zutatenliste war auf einem Viertel der Produkte auf Italienisch bzw. in einer anderen Fremdsprache abgefasst oder fehlte überhaupt. Deshalb haben wir einige Produkte auch abgewertet. Wichtig zu wissen: EU-weit geschützt ist lediglich die Bezeichnung „Aceto Balsamico tradizionale di Modena“ bzw. „di Regio Emilia“ und nur der Begriff „tradizionale“ bezeichnet das Original.

Für eine herkömmliche Vinaigrette reicht die einfache Qualität aber ohnehin, als Salat-Dressing wäre das Original wohl Verschwendung. Es ist dickflüssiger und wird nur tropfenweise mit Pipette oder Zerstäuber eingesetzt.

Preiswertere Qualitäten können großzügiger verwendet werden. Manche Hersteller haben ihre Fläschchen mit einem Zerstäuber ausgestattet. So können etwa Salatblätter ganz fein mit Balsamico versehen werden – eine praktische Sache.