KONSUMENT.AT - Dampfgarer - Dampfgarer

Dampfgarer

Gedämpfte Erwartung

Seite 2 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2007 veröffentlicht: 23.01.2007

Inhalt

Kleingeräte: Ideal zum Einsteigen

In Kleingeräten, die es um rund 30 bis 100 Euro in Elektrofachmärkten, Kaufhäusern oder im Internet gibt, wird der Dampf in einem beheizten Wassertank erzeugt. Darüber sind zwei bis drei gelochte Garschalen gestapelt. Durch die Löcher strömt der heiße Dampf nach oben zu den Lebensmitteln. Für Reis, Suppen und zum Aufwärmen fertiger Speisen gibt es einen ungelochten Einsatz, der in eine gelochte Garschale gestellt wird. Der abgekühlte Dampf wird in einer Kondensatschale (Tropfschale) aufgefangen, die am Ende entleert werden muss.

Gut und preisgünstig

Trotz der einfachen Konstruktion bieten die fünf getesteten Kleingeräte „gute“ Garergebnisse. Dies, der günstige Anschaffungspreis und der geringe Platzbedarf machen sie zu idealen Einsteigergeräten. Genau genommen sind sie überhaupt die einzig sinnvolle Wahl, solange Sie nicht hundertprozentig sicher sind, dass Dampfgaren jetzt und in Hinkunft Ihre bevorzugte Kochmethode ist.

Umständliche Handhabung

Kein Vorteil ohne Nachteile: Die Geräte bestehen aus zahlreichen Einzelteilen, was das Reinigen erschwert. Umständlich ist mitunter auch das Einfüllen des Wassers in den Tank. Und Sie brauchen Topfhandschuhe mit hohem Schaft, um Ihre Hände und Unterarme ausreichend vor dem aufsteigenden Dampf und dem heißen Tropfwasser aus den Schalen zu schützen. Hinzu kommt, dass einige Deckel empfindlich heiß werden. An den Griffen von Clatronic und Severin wurden rund 90 Grad Celsius gemessen.

Im Gegensatz zu den vorwiegend aus Kunststoff bestehenden Kleingeräten haben große Dampfgarer schon optisch eine professionelle Ausstrahlung – was Sie für 1000 und mehr Euro auch erwarten können. Sie sehen wie kleine Backöfen aus, können aber nur Dampfgaren. Ihre standardmäßige Breite beträgt 60 Zentimeter und sie werden – sinnvollerweise in Augenhöhe – in einen Küchenschrank eingebaut (nur das Standgerät von Miele tanzt mit seinen platzsparenden 50 Zentimetern etwas aus der Reihe; es benötigt allerdings einen fixen Aufstellungsort auf der Arbeitsfläche). So wie die Kleingeräte haben sie einen Wassertank und erlauben das Garen auf zwei Ebenen. Dazu werden die meist aus Edelstahl bestehenden Garschalen auf Roste gestellt oder direkt eingeschoben.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
31 Stimmen
Weiterlesen