KONSUMENT.AT - Dampfgarer - Dampfgarer

Dampfgarer

Gedämpfte Erwartung

Seite 3 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2007 veröffentlicht: 23.01.2007

Inhalt

Große einfacher zu reinigen

Zu den Vorteilen der Großen zählt sicherlich die einfachere Bedienung und Reinigung. Auch das Verbrühen ist nicht so leicht möglich, weil der Dampf lediglich beim Öffnen der Türe ausströmt. Aufgrund des größeren Garraumes verwundert es nicht, dass der Stromverbrauch etwas höher ist als bei den Kleingeräten.
Angesichts des Anschaffungspreises ärgerlich ist die magere Grundausstattung der Dampfgarer. Meist wird nur eine Garschale für eine Ebene mitgeliefert. So müssen Sie gleich zu Beginn zusätzliche Schalen und Roste kaufen.

Nur AEG-Electrolux ist ein Ersatz fürs Backrohr

Eine Sonderstellung nimmt das 1890 Euro teure Kombigerät von AEG-Electrolux ein. Es ist als einziges Gerät im Test ein echter Ersatz fürs Backrohr. Normalerweise sind Dampfgarer ungeeignet, wenn Speisen eine Bräunung erhalten sollen. Hier aber gelingen dank integrierter Heißluft- und Grillfunktion beziehungsweise Intervallgaren (= Dampf plus Heißluft) auch knusprige Hendln und Braten. Das Gerät braucht sich hinter einem herkömmlichen Einbaubackrohr nicht zu verstecken. Allerdings ist der Garraum mit rund 30 Litern vergleichsweise klein.

Geizen mit Informationen

Ein bei Dampfgarern jeglicher Bauart häufig vorkommendes Ärgernis sind die unzureichenden Gebrauchsanleitungen. Gerade bei einer wenig verbreiteten Gartechnik sind Köchinnen und Köche doch auf praktische Tipps für verschiedene Lebensmittel angewiesen. Aber oft stimmen die Zeiten nicht, es fehlen Angaben zur Tiefkühlkost, und dass in allen Geräten die Zubereitung kompletter Menüs möglich ist, erwähnen viele Anbieter nur am Rande.

Entkalken nicht vergessen

Zum Abschluss ein wichtiger Hinweis: Wie alle Geräte, in denen Wasser erhitzt wird, müssen Dampfgarer regelmäßig entkalkt werden. Halten Sie sich dabei an die Herstellerempfehlungen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
31 Stimmen
Weiterlesen