Diätcamps für Kinder und Jugendliche (Marktübersicht)

Achtung, fertig, los!

Seite 7 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2007 veröffentlicht: 16.05.2007

Inhalt

Futtern mit System

  • Geregelte Mahlzeiten. Drei Haupt- und ein bis zwei Zwischenmahlzeiten helfen, Heißhungerattacken hintanzuhalten.
  • Festen Essplatz einrichten. Wer langsam, bewusst und mit Genuss isst, merkt eher, wann er satt ist. Mahlzeiten daher nicht nebenbei vor dem Fernseher oder Computer einnehmen.
  • Miteinander einkaufen und kochen. Besprechen Sie mit Ihrem Kind die Auswahl der Lebensmittel. Bereiten Sie das Essen gemeinsam zu.
  • Vorportionieren. Speisen schon in der Küche auf die Teller geben. Keine vollen Schüsseln auf den Tisch stellen. Nachschlag gibt es erst nach einer Pause von fünfzehn Minuten. Essen nicht als Erziehungsmittel einsetzen, das Kind nicht zum Aufessen zwingen.
  • Pausenverpflegung. Immer eine Jause für die Schule mitgeben (z.B. Brot mit Topfenaufstrich oder Schinken, Joghurt oder Milch, Obst). Denn Jausengeld ist oft im Handumdrehen in Süßigkeiten angelegt.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT steht jetzt auch als E-Paper zur Verfügung!