KONSUMENT.AT - Diäten im Test - Diäten im Test

Diäten im Test

Magere Erfolgsaussichten

Seite 5 von 5

Konsument 6/2006 veröffentlicht: 17.05.2006, aktualisiert: 16.06.2006

Inhalt

Dünn denken

Fletcher, Pine, Penman:

Ben Fletcher und Karen Pine ...

... unterrichten Entwicklungspsychologie an einer englischen Universität, Danny Penman ist Biochemiker und freier Autor. Wer seine alten Gewohnheiten abschüttelt – so das Konzept dieses Trios – nimmt ab und bleibt auf Dauer schlank.

Frage der Gewohnheit?

Das Programm ist in fünf Phasen eingeteilt. In Phase 1 bereiten Sie sich erst einmal gedanklich aufs Abnehmen vor. Während der Phase 2 verhalten Sie sich vollkommen anders als bisher gewohnt. In Phase 3 nehmen Sie Ihr Leben selbst in die Hand, und in Phase 4 gehen Sie aktiv Ihre Problembereiche an.

Mit alten Gewohnheiten brechen

Insgesamt gilt es, mit alten Gewohnheiten zu brechen (z.B. indem der Fernseher einmal ausgeschaltet bleibt oder der Radiosender gewechselt wird, das Auftreten je nach Persönlichkeit bewusst energischer oder zurückhaltender erfolgt). Bereits dadurch sollen vier bis fünf Kilos schwinden. Gegessen wird nach Belieben. In der Phase 5 soll die Fähigkeit, sich von alten Gewohnheiten zu verabschieden, abgesichert und im Alltag angewandt werden. Dadurch, so heißt es im Buch, wird weiterhin abgenommen, bis das „persönliche, gesunde, natürliche“ Gewicht erreicht ist.

Automatisch schlank

Über Ernährung und Sport steht in diesem Buch nichts. Wer die „keine Diät Diät“ befolgt, so das Credo, eignet sich eine „schlanke Denkweise“ an und beginnt ganz automatisch, sich gesünder zu ernähren und ein aktives Leben zu führen. Darüber hinaus soll das Programm auch von Depressionen befreien, das Leben erweitern …

Gewichtsreduktion ist fraglich

Fazit: Abgesehen von Anregungen zur Verhaltensänderung passt bei diesem Konzept rein gar nichts.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen