KONSUMENT.AT - Eier - Eier

Eier

Frohe Ostern!

Seite 2 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2001 veröffentlicht: 01.04.2001

Inhalt

Wo sollte man Eier kaufen, im Supermarkt oder bei einem Marktstand?

Verpackte Eier sind besser gekennzeichnet. Untersuchungen zeigen immer wieder, dass Konsumenten bei verpackten Eiern mehr Sicherheit haben. Was auf der Verpackung im Detail stehen muss, finden Sie im Kasten. Werden die Eier offen in einem Geschäft angeboten, müssen das Mindesthaltbarkeitsdatum und die Lagerbedingungen angegeben sein, aber häufig wird das unterlassen. Am Marktstand oder direkt beim Bauern entfällt die Kennzeichnung. Im Supermarkt sollte man sich nicht scheuen, die Packung zu öffnen und die Eier auf einwandfreies Aussehen zu überprüfen.

Bei welcher Haltungsform leiden die Hühner nicht?

Aus der Sicht des Tierschutzes ist Freilandhaltung die einzig akzeptable Form. Eine erweiterte Form sind Freiland-Eier mit dem Gütesiegel „Tierschutz geprüft“ und solche aus biologischer Landwirtschaft. Bei verpackten Eiern kann man diesem Hinweis eher vertrauen. Bei offen angebotenen Eiern ist Vorsicht angebracht: Häufig sind es Eier aus Käfighaltung. Um ebensolche handelt es sich beim Großteil der im Handel angebotenen Eier, die keine Kennzeichnung der Haltungsform führen. Die Bodenhaltung ist eine Mischform; die Hühner leben nicht im Käfig sondern in einem Stall, jedoch haben sie im Vergleich zur Freilandhaltung wenig Platz und keinen Auslauf ins Freie.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen