KONSUMENT.AT - Eier - Was muss auf verpackten Eiern stehen?

Eier

Frohe Ostern!

Seite 6 von 6

Konsument 4/2001 veröffentlicht: 01.04.2001

Inhalt

  • Name, Anschrift des Verpackungsbetriebes
  • Kennnummer der Packstelle (PN)
  • Güte- und Gewichtsklasse
  • Zahl der verpackten Eier
  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD), Angabe der empfohlenen Lagerbedingungen für A-Eier (für andere Güteklassen das Verpackungsdatum). „Verbraucherhinweis: bei Kühlschranktemperaturen aufbewahren – nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums durcherhitzen“. Das MHD darf die Frist von 28 Tagen nach dem Legen nicht überschreiten.
  • Empfohlenes Verkaufsdatum: kann zusätzlich angegeben werden – das ist der letzte Tag, an dem die Eier angeboten werden sollten und nach dem noch eine Frist von sieben Tagen für die Aufbewahrung verbleibt. Das MHD entspricht dem Ende dieser Aufbewahrungsfrist.
  • Legedatum: kann vom Verpacker angegeben werden; in diesem Fall ist es aber auch auf dem Ei selbst anzugeben. Das Lege-, Verpackungs-, Verkaufs- und Mindesthaltbarkeitsdatum kann auch auf „gelegt“, „verp.“, „Verkauf bis“ und „Mind. haltbar“ gekürzt werden.
  • Bei gekühlten beziehungsweise haltbar gemachten Eiern müssen auch Einzelheiten zur Kühlung oder Haltbarmachung angegeben sein.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen