KONSUMENT.AT - Entsafter - Testkriterien

Entsafter

Saftige Unterschiede

Seite 7 von 7

KONSUMENT 10/2013 veröffentlicht: 26.09.2013

Inhalt

Testkriterien

Im Test

10 Entsafter, davon 8 Zentrifugen und 2 Pressen. Der Test wurde von der Stiftung Warentest durchgeführt.

Entsaften

Je 500 g Äpfel, Karotten und Weintrauben wurden in Anlehnung an DIN EN 60619 entsaftet, Saftmenge und Auspressgeschwindigkeit bestimmt. Die Früchte wurden nur soweit notwendig vor dem Entsaften zerteilt.

Handhabung

Die Bedienungsanleitung beurteilten 2 Experten. 5 Testpersonen (3 Frauen und 2 Männer), davon 2 erfahrene Nutzer von Entsaftern, beurteilten das Arbeiten mit jedem Gerät, den Aufwand für Erstmontage der Gerätebauteile bis zum betriebsbereiten Gerät, die Inbetriebnahme, den Aufwand beim Entsaften von je 1 kg Äpfel und Karotten gemischt in einem Arbeitsgang (Vorbereiten und Einfüllen der Früchte, Zahl und Dauer notwendiger Pausen für das Entleeren der Behälter, Abnehmen von Saft- oder Tresterbehälter und andere notwendige Arbeitsschritte) sowie Zeit- und Arbeitsaufwand beim Reinigen des Geräts.

Haltbarkeit

Mit jedem Gerät wurden 10 kg Karotten in einem Arbeitsgang verarbeitet, pausiert wurde nur für das notwendige Entleeren der Behälter (Trester und Saft). Nach diesem Belastungstest wurde jeder Entsafter über insgesamt 250 Zyklen ohne Last betrieben. Dazu liefen die Geräte 10 mal 2 Minuten im Leerlauf, mit jeweils 1 Minute Pause dazwischen; anschließend 1 Stunde Abkühlphase.

Lautstärke

Schalldruckpegel unter Last beim Entsaften von Karotten und im Leerlauf. Berücksichtigung der subjektiven Bewertungen der Laufgeräusche beim Entsaften von Äpfeln, Karotten und Weintrauben.

Sicherheit

Prüfung in Anlehnung an DIN EN 60 335-1 und 60 335-2-14. Zusätzlich wurde auf die Möglichkeit einer Fehlbedienung geachtet; darauf, ob ein Nutzer mit schmaler Hand in den Einfüllschacht hineingreifen könnte. Ferner wurde die Festigkeit der Stopper unter dem Gerät geprüft, der feste Stand während des Entsaftens und die Nachlaufdauer der Zentrifuge oder Schnecke nach dem Motorstopp.

 

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
42 Stimmen

Kommentare

  • Saftausbeute
    von norbert0708 am 09.01.2014 um 01:36
    Ob man gerne Saft mit mehr Fruchtfleisch bzw. einen höheren Faseranteil trinkt, ist Geschmackssache. Objektiver würde die Wirksamkeit einer Saftpresse jedenfalls durch Messung der Restfeuchte des Abfalls ermittelt! (Tipp für s nächste Mal!)