Fertig- und Halbfertigteige im Test

Klebriges Ergebnis

Seite 5 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 03.12.2008, aktualisiert: 17.12.2008

Inhalt

Felber:  Ziemlich ranzig

Anruf in der Bäckerei Felber an einem Freitag Nachmittag: „Kann ich bei Ihnen vorbestellen? Ja? Dann bitte je sieben Lebkuchen- und Vanillekipferlteige für kommenden Montag.“ Als wir die Ware persönlich abholten, vergaßen wir, was geübte Konsumenten niemals vergessen sollten: Wir überprüften nicht die Mindesthaltbarkeit. Ein schwerer Fehler.

Abgelaufener Teig von Felber

Ranziger Geruch und Geschmack, stellte eine Testerin alsbald beim Backen fest. Und eine zweite traute ihren Augen nicht, als sie auf der anonymisierten Packung das Ablaufdatum des Teiges entzifferte. Das gute Stück hatte seine Mindesthaltbarkeit bereits um fast eine Woche überschritten!

Im Geschäft wurde die längst abgelaufene Ware anstandslos und freundlich getauscht. Diesmal schauten wir allerdings genau. Und rechneten uns anhand der neuen Haltbarkeitsfrist, die mit Ende Dezember angegeben war, aus, wie alt die Ware war, die man uns zuvor angedreht hatte: mindestens 5 Wochen! Kein Wunder, dass die Teige längst hinüber waren.

Was die Bäckerei Felber zu dieser Angelegenheit sagt, finden Sie unter: Inhaltsverzeichnis: "Stellungnahme der Bäckerei Felber".

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
KONSUMENT steht jetzt auch als E-Paper zur Verfügung!