Fertig- und Halbfertigteige im Test

Klebriges Ergebnis

Seite 9 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 03.12.2008, aktualisiert: 17.12.2008

Inhalt

Test Fertigteige: Kompetent mit "Konsument"

  • Besser Lebkuchen.   Wenn Fertigteig, dann besser einen für Lebkuchen. Vanillekipferl bleiben geschmacklich weit unter den Erwartungen.
  • Aufwendig, aber gut.   Die Dr. Oetkers Backmischungen machen zwar mehr Arbeit, dafür kann sich das Backergebnis eher sehen lassen.
  • Im Blindflug.  Bei Teigen von Bäckern fehlen häufig die Gebrauchsanweisungen. Sie sind daher nur für Backprofis geeignet.
  • Mehl bereit halten.   Viele Teige sind so klebrig, dass sie ohne Mehl nicht zu verarbeiten sind. Also nicht aufs Stauben vergessen.
  • Blick aufs Etikett.   Kontrollieren Sie immer die Mindesthaltbarkeit. Wie das Beispiel Felber (siehe dazu: Inhaltsverzeichnis- Felber: „Ziemlich ranzig“) zeigt, landen auch abgelaufene Teige bei Kunden.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
KONSUMENT steht jetzt auch als E-Paper zur Verfügung!