KONSUMENT.AT - Fischkauf: Karpfen & Co - Rezepte, Frische Wildfische

Fischkauf: Karpfen & Co

Süßwasser oder Meer

Seite 3 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2008 veröffentlicht: 14.11.2008, aktualisiert: 20.11.2008

Inhalt

Ein Fisch, viele Möglichkeiten

Der Karpfen ist ein kräftiger Fisch, der sich auf vielerlei Arten zubereiten lässt.

  • Sie können die Filets in Mehl wenden, in Butter braten und mit Petersilkartoffeln und Salat servieren.
  • Für den Wurzelkarpfen kochen Sie klein geschnittenes Wurzelwerk in Wasser mit Lorbeerblatt, Pfefferkörnern und einem Löffel Essig bissfest, legen das Filet ein und lassen es ziehen.
  • Paprikakarpfen erhalten Sie, wenn Sie fein geschnittene Zwiebel glasig werden lassen, mit süßem Paprika und etwas griffigem Mehl stauben, mit Wasser und Sauerrahm aufgießen, aufkochen, die Fischfilets einlegen und ziehen lassen. Dazu passen Nockerln.
  • Ganz klassisch und vor allem im Osten Österreichs beliebt ist der panierte Karpfen mit Erdäpfel-, Sellerie- oder Endiviensalat. Tipp: Mischen Sie ein wenig geriebene Schale einer ungewachsten Zitrone in die Semmelbrösel, das hebt den Geschmack.
  • Eine besonders Spezialität ist die Karpfenmilch. Sie ähnelt in ihrer cremig-festen Konsistenz ein wenig dem Bries und wird möglichst wenig gewürzt. Am bekanntes­ten ist wohl die panierte Milch, doch es lohnt sich, sie einmal ganz puristisch, nur leicht in Butter gebraten und mit Petersilkartoffeln und Salat, zu verkosten. Frohes Schmausen!

Frische Wildfische

Wenn Sie Lust auf Abwechslung haben: Zwischen Neusiedler- und Bodensee gibt es eine Reihe ausgezeichneter wild lebender Speisefische. Im burgenländischen Neusiedlersee etwa Zander und Wildkarpfen, in den Kärntner Seen und im Salzkammergut vor allem Vertreter der Lachsfamilie wie Forellen, Saiblinge und Reinanken. Letztere tummeln sich auch im Bodensee. In Kärnten heißen die Reinanken auch Renken, am Bodensee werden sie Felchen genannt. In der Donau und ihren Seitenarmen sind neben vielen anderen Fischen auch Karpfen, Hecht, Zander, Huchen und Wels zu Hause.

Nur in kleineren Mengen erhältlich

Da all diese Wildfische ausschließlich, wie es in der Fachsprache heißt, saisonal bewirtschaftet werden und nur in kleineren Mengen erhältlich sind, schaffen sie es kaum in die Regale der Supermärkte. Hier hilft nur, sich vor Ort zu erkundigen. An den größeren Seen und an der Donau gibt es noch einige Berufsfischer, auch die Landesfischereiverbände können Auskunft geben, wo Wildfisch erhältlich ist. Im Aufbau begriffen ist die Vermarktung von vorläufig nur im Salzkammergut erhältlichen Forellen, Reinanken und Saiblingen der Österreichischen Bundesforste. Näheres dazu unter www.wildfang-naturfisch.at .

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen