KONSUMENT.AT - Früchte - Feige und Maracuja

Früchte

Exoten im Steckbrief

Seite 4 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2003 veröffentlicht: 16.10.2003, aktualisiert: 31.01.2020

Inhalt

Feige
(Ficus carica, Moraceae)

Die (Schein-) Früchte des Feigenbaums sind tropfenförmig, grün oder rotbraun bis violett. Das Fruchtfleisch ist direkt unter der Haut weiß, im Inneren rosa bis rot. Feigen schmecken angenehm aromatisch, süßlich und etwas nussig.

Wertvoll durch: Mineralstoffe: Kalium und Calcium, Vitamine der B-Gruppe.

Einkauf: Frische Feigen sind druckempfindlich! Sie reifen nach und werden dabei dunkler und schmackhafter.

Zubereitung: Frischverzehr; die Schale ist essbar, wird aber meist nicht mitgegessen. Feigen passen sehr gut zu Käse oder Schinken. Getrocknet werden Feigen mit der Schale verzehrt und für Früchtebrot verwendet.

Passionsfrucht/Maracuja
(Passiflora molissima, Passifloraceae)

Die rund 400 Arten der Passionsblume tragen unterschiedlich große, mal runde, mal ovale Früchte, ihre Farben reichen von grünlich, gelblich, orange über weinrot und violett bis dunkelbraun. Die Frucht ist reich an Samenkernen, die von der Fruchtpulpe umgeben sind. Die bei uns wichtigste Passionsfrucht ist die violette Purpurgranadilla.

Wertvoll durch: Mineralstoffe: Kalium, Eisen und Phosphor, Vitamine: Vitamin B1, B2, C und Provitamin A, 10 bis 14% Zucker und 3 bis 6% Säure (vor allem Zitronensäure).

Einkauf: Beim Nachreifen wird die Schale schrumpelig, und die Frucht erhält ihren süßen, aromatischen Geschmack.

Zubereitung: Frischverzehr: Die Früchte werden halbiert und das Fruchtfleisch ausgelöffelt. Die Kerne können durch Passieren entfernt oder mitgegessen werden. Bekannt ist die Maracuja als Bestandteil von Getränken und Jogurt-Zubereitungen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen