KONSUMENT.AT - Geflügelwurst - Geflügelwurst

Geflügelwurst

Das versteht kein Schwein

Seite 3 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2004 veröffentlicht: 15.01.2004

Inhalt

Heimische Produkte kaufen

Unser Rat zum Kauf von Geflügelwurst: Greifen Sie zu heimischen Produkten, denn die unterliegen strengeren Regelungen. Federvieh pur finden Sie in den Sorten, in denen keine Speckstückchen zu sehen sind – wie Putenkrakauer, Putenextra oder Puten-Frankfurter. Geben Sie verpackter Ware den Vorzug, denn da muss draufstehen, was drinnen ist. Ob wirklich das enthalten ist, was auf dem Etikett steht, ist aber eine zweite Sache.

Stastniks " Pute" enthält Rind und Schwein

Leider gibt es Hersteller, die sich nicht an den Österreichischen Lebensmittelcodex halten: Die Erzeugnisse der Firma Stastnik enthalten Rind- und Schweinefleisch. Das darf in Deutschland ganz legal in die Geflügelwurst, denn die Lebensmittelnormen unserer nördlichen Nachbarn sind wesentlich liberaler. Nur beim Wörtchen „rein“ sind sich beide einig: Reine Geflügelwurst darf hier wie dort nur die angegebene Fleischart enthalten.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen