Gurken

Kühl, erfrischend

Seite 2 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2002 veröffentlicht: 25.06.2002, aktualisiert: 19.07.2002

Inhalt

Delikatessgurken

Sauer eingelegt sind sie als Gewürz-, Essig-, Zucker-, Salz- oder Senfgurken beliebt und in Mixedpickles unabdingbar für den gewissen Biss. Die schönsten, in Essig und Kräutern eingelegt, dürfen sich Delikatessgurken nennen. Sie sind meist zwischen 6 und 12 Zentimeter lang, ganz grün, fleckenfrei und unbeschädigt. Doch ob sie wirklich zur Delikatesse werden, entscheidet das Zusammenspiel von richtigem Erntezeitpunkt, Rezeptur und entsprechender Verarbeitung. Das ergibt den charakteristischen „Biss“, jene spezielle Konsistenz zwischen fest und weich, die beim Hineinbeißen auch mit einem besonderen akustischen Reiz, einem feinen Krachen, verbunden ist. Lediglich die winzigen Cornichons, die kleinsten Exemplare der Einlegegurken, haben diesen charakteristischen Biss nicht, da sie frühreif geerntet werden.

Süßsaure Delikatesse

Mittelgroße, dickfleischige, gut ausgereifte Gurken, die als Zeichen beginnender Überreife auch schon etwas gelb sein können, dienen als ideales Ausgangsprodukt  für Senfgurken. Dazu werden die Früchte geschält, vom Kerngehäuse befreit, in Stücke geschnitten und in einer Aufgussflüssigkeit aus Essig, Senfkörnern, Gewürzen, Kräutern, Salz und Zucker konserviert. Enthält die Aufgussflüssigkeit einen Zusatz von mindestens 20 Prozent Zucker, spricht man von Zuckergurken. Saure Gurken oder Salzgurken werden hingegen durch natürliche Milchsäuregärung mit Zusatz von Gewürzen, Kräutern sowie Salz haltbar gemacht.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo