KONSUMENT.AT - Hering gefährdet - Nur 15 Prozent der weltweiten marinen Fangmenge tragen MSC-Siegel

Hering gefährdet

Überfischung

Seite 1 von 1

KONSUMENT 1/2021 veröffentlicht: 19.11.2020, aktualisiert: 18.11.2020

Inhalt

Der Hering, einer der beliebtesten Speisefische, gerät zunehmend unter Fangdruck.

Für eines der wesentlichen Fanggebiete im Ostatlantik hat die Organisation MSC dem Hering nunmehr ihr Gütesiegel entzogen. In dem Gebiet seien 2019 rund 777.000 Tonnen Hering gefangen worden – ein Drittel über der vom Internationalen Rat für Meeresforschung (ICES) empfohlenen Menge. Die von der Umweltorganisation WWF und dem Unternehmen Unilever gegründete gemeinnützige Organisation MSC (Marine Stewardship Council) setzt sich für eine nachhaltige Fischerei ein. Rund 15 Prozent der weltweiten marinen Fangmenge tragen das MSC-Siegel.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen