KONSUMENT.AT - Kinderlebensmittel: Start der neuen KONSUMENT-Serie - Zutatenlisten und Zusatzstoffe auf dem Prüfstand

Kinderlebensmittel: Start der neuen KONSUMENT-Serie

Kampf um kleine Kunden

Seite 3 von 3

KONSUMENT 9/2014 veröffentlicht: 28.08.2014

Inhalt

Gesund ist anders

Und natürlich haben wir uns auch die einzelnen Zutatenlisten ganz genau angesehen. Welche Zusatzstoffe werden von den Herstellern verwendet? Vor allem, wenn keine Höchstwerte definiert sind, kann es bei Kindern aufgrund ihres geringen Körpergewichts schnell einmal zu einer Überschreitung des ADI-Werts (Acceptable Daily Intake = duldbare tägliche Aufnahme) kommen. Ebenfalls ein Thema sind Farbstoffe und Aromen. Bei 8 von bisher 38 untersuchten Produkten wurden künstliche Farbstoffe zugesetzt. Weitere 6 sind natürlich, also z.B. mit Pflanzenextrakten, gefärbt. Noch auffälliger ist die Situation bei den Aromen. Gleich 28 unserer eingekauften Kinderlebensmittel sind mit Aromen versetzt.

Weniger Kalzium als ein Glas Milch

Das entspricht unglaublichen 74 Prozent! Und immerhin ein Viertel der Produkte wurde mit Vitaminen bzw. Kalzium angereichert. Damit ein Kinderlebensmittel dann tatsächlich im Einkaufswagen landet, braucht es nicht nur Überzeugungsarbeit bei den Kindern, sondern auch ein unschlagbares Argument für die Eltern. Das Zauberwort, das irgendwann wohl jede Geldbörse öffnet, lautet hier: „gesund“. Wer möchte seinen Kindern so ein Produkt vorenthalten? Eben! Blöd nur, dass alle unsere Kinderlebensmittel, die z.B. mit Mineralstoffen angereichert wurden, pro Portion weniger Kalzium enthalten als ein Glas Milch, dafür aber jede Menge Fett und Zucker. In den folgenden Ausgaben von KONSUMENT finden Sie, nach Produktgruppen geordnet, die Details zu unserem Test. Die Ergebnisse waren in vielen Fällen überraschend.


 Lesen Sie im nächsten Heft: Zerealien sowie Wurst und Käse für Kinder

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
5 Stimmen