KONSUMENT.AT - Kürbiskernöl - Zusammenfassung

Kürbiskernöl

Von wegen steirisch!

Seite 11 von 15

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2012 veröffentlicht: 24.05.2012, aktualisiert: 28.06.2012

Inhalt

Zusammenfassung

  • Kein Verlass. Wenn Österreich auf dem Etikett steht, heißt das noch lange nicht, dass auch heimische Kürbiskerne verarbeitet wurden.
  • Niedrige Preise. Öle zu Kampfpreisen kommen meist aus China. Für ein heimisches Produkt müssen Sie mit rund 20 bis 30 Euro pro Liter rechnen.
  • Flop statt top. Auch ein Öl mit einer geschützten geografischen Herkunft garantiert leider keine österreichische Qualität. Wir fanden drei Produkte, deren Inhalt fragwürdig ist.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
111 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Irreführung
    von REDAKTION am 31.05.2012 um 14:58

    Die Juristen aus unserer Rechtsabteilung bleiben an diesem Thema natürlich dran.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Auswahl der Öle
    von REDAKTION am 31.05.2012 um 14:49

    Wir versuchen bei unseren Tests, eine möglichst große Marktabdeckung zu erreichen. Natürlich würden wir gerne auch Produkte direkt vom Kernölbauern unter die Lupe nehmen. Bei den von Ihnen angesprochenen g.g.A.-Ölen kämen dafür über 2.500 Landwirte in Frage. Leider ist das allein schon aus Kostengründen nicht möglich.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Ist das nicht Irreführung?
    von powerplana am 28.05.2012 um 15:00
    Wenn ich es richtig verstehe, werden Konsumenten damit ja getäuscht. Ist das nicht auch ein Fall für Ihre Rechtsabteilung?
  • Kürbiskernöl - von wegen steirisch
    von JoLor am 25.05.2012 um 22:39
    Das Ergebnis ist mehr als niederschmetternd! Meine subjektive Feststellung: Sie testeten hauptsächlich Öle industrieller Produktion. Meine Bitte: Haben Sie auch vor, ggA - Produkte direkt von den "Kernölbauern" unter die Lupe zu nehmen? ...fragt mit großem Interesse Josef L.