Kürbiskernöl

Von wegen steirisch!

Seite 14 von 15

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2012 veröffentlicht: 24.05.2012, aktualisiert: 28.06.2012

Inhalt

Reaktionen der Anbieter

Firmen, bei denen es Unterschiede zwischen der von ihnen angegebenen Herkunft der Kürbiskerne und unseren
Untersuchungsergebnissen gibt, erhalten hier die Möglichkeit, eine Stellungnahme abzugeben.

Billa

Seitens des Lieferanten und der BILLA AG können wir unseren Kunden versichern, dass für unser Kürbiskernöl nur Kürbiskerne aus zugelassenen österreichischen g.g.A.-Anbaugebieten verwendet werden. In regelmäßigen Abständen werden Landwirte und Ölmühle durch das g.g.A.- Kontrollinstitut überprüft. Darüber hinaus werden von allen Eigenmarkenprodukten routinemäßige Untersuchungen in unabhängigen akkreditierten Untersuchungsanstalten durchgeführt, unter anderem auch umfassend auf Pestizidrückstände, damit sichergestellt ist, dass alle vorgeschriebenen gesetzlichen Anforderungen eingehalten werden.

Rewe International, Wien

 

Byodo

Bei den Pestizidwerten halten wir uns an die Orientierungswerte des BNN (Bundesverband Naturkost Naturwaren). Die Kerne aus Österreich entsprechen meist nicht diesen analytischen Kriterien. Unsere regelmäßigen Analysen, die wir seit Jahren durchführen lassen, haben gezeigt, dass vielfach nur Kerne aus China unseren Qualitätsanforderungen genügen. In unserer Firmenphilosophie steht die analytische Qualität der Kerne vor deren Regionalität. Unabhängig von der Herkunft werden unsere Kürbiskerne stets in Österreich nach der traditionellen Methode gepresst, sodass der Aufdruck „1. Pressung aus Österreich“ völlig korrekt ist.

Byodo, Mühldorf (Deutschland)

 

Echt Bio

Die untersuchte Kernöl-Charge wurde aus Kernen von 9 niederösterreichischen und 3 steirischen Bio-Landwirten in einem Gesamt-Ausmaß von 34.640 kg verarbeitet. Voraussetzung für die Freigabe zur Pressung ist, dass von jedem dieser Landwirte ein Untersuchungsbefund von unabhängigen akkreditierten Untersuchungsanstalten vorliegt. Im Falle dieser Produktionscharge ergibt sich zusätzlich das Kuriosum, dass die in der betroffenen Charge verarbeiteten Kerne bereits vorab vom gleichen Institut im Rahmen einer Blindprobe zur Untersuchung eingereicht wurden und dabei die österreichische Herkunft eindeutig bestätigt wurde.

Rewe International, Wien

 

Fandler

Das Fandler Bio-Kürbiskernöl wird  aus österreichischen Bio-Kürbiskernen gepresst. Für die magere Ernte 2010 mussten wir 5 % ausländische Bio-Kerne zukaufen. 2011 reichte die heimische Ernte wieder aus. Daher haben wir „aus Österreich“ auf die neuen Etiketten gedruckt. Irrtümlich wurde damit eine Palette der letzten beiden Chargen Ernte 2010 beklebt. Hochwertige Öle, aber „österreichisch“ stimmte nur zu 95 %. Dieser Fehler tut uns sehr leid.

Ölmühle Fandler, Pöllau

 

Natürlich für uns

Vor Bekanntgabe der Ergebnisse haben wir unabhängig vom VKI Analysen im „natürlich für uns“- Monitoringprogramm durchgeführt. Diese Ergebnisse bestätigen eindeutig die BIO-Verkehrsfähigkeit der Ware. Im gegebenen Fall kann daher aufgrund des Eigenmonitorings und der Abklärung der zuständigen Bio-Kontrollstellen klargestellt werden, dass es sich hierbei um ein rein österreichisches Bio-Produkt handelt, welches in allen Belangen den gegebenen Anforderungen entspricht. Wir können somit ausschließen, dass chinesische Kürbiskerne verarbeitet wurden.

C+C Pfeiffer, Traun

 

Pelzmann, Steir. Kürbiskernöl g.g.A.

Selbstverständlich verwenden wir
für unser Steirisches Kürbiskernöl nur Kürbiskerne aus den entsprechenden österreichischen g.g.A.- Anbaugebieten. Wir kontrollieren durch unser zertifiziertes Qualitätssicherungssystem laufend die Herkunft unserer Rohware und unseren Produktionsablauf. Natürlich unterliegen wir auch der regelmäßigen und umfangreichen Überprüfung des g.g.A.-Kontrollinstitutes. Die Ölmühle Pelzmann garantiert ihren Kunden auch weiterhin, dass für Pelzmann Steirisches Kürbiskernöl nur Kürbiskerne von Bauern aus den entsprechenden österreichischen g.g.A.-Regionen verwendet werden.

Klaus Pelzmann, Wagna

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
110 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Irreführung
    von REDAKTION am 31.05.2012 um 14:58

    Die Juristen aus unserer Rechtsabteilung bleiben an diesem Thema natürlich dran.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Auswahl der Öle
    von REDAKTION am 31.05.2012 um 14:49

    Wir versuchen bei unseren Tests, eine möglichst große Marktabdeckung zu erreichen. Natürlich würden wir gerne auch Produkte direkt vom Kernölbauern unter die Lupe nehmen. Bei den von Ihnen angesprochenen g.g.A.-Ölen kämen dafür über 2.500 Landwirte in Frage. Leider ist das allein schon aus Kostengründen nicht möglich.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Ist das nicht Irreführung?
    von powerplana am 28.05.2012 um 15:00
    Wenn ich es richtig verstehe, werden Konsumenten damit ja getäuscht. Ist das nicht auch ein Fall für Ihre Rechtsabteilung?
  • Kürbiskernöl - von wegen steirisch
    von JoLor am 25.05.2012 um 22:39
    Das Ergebnis ist mehr als niederschmetternd! Meine subjektive Feststellung: Sie testeten hauptsächlich Öle industrieller Produktion. Meine Bitte: Haben Sie auch vor, ggA - Produkte direkt von den "Kernölbauern" unter die Lupe zu nehmen? ...fragt mit großem Interesse Josef L.
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo