Lebensmittelspenden: Neuer EU-Leitfaden

Was ist neu?

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 07.11.2017

Inhalt

Die EU will die bestehenden Hürden für Lebensmittelspenden senken.

42,5 Millionen Menschen in der EU konnten sich 2015 nur jeden zweiten Tag eine qualitativ hochwertige Mahlzeit leisten. Gleichzeitig werden Schätzungen zufolge jährlich rund 88 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen, was Kosten von 143 Milliarden Euro verursacht.

In der EU werden derzeit rund 550.000 Tonnen Lebensmittel an 6,1 Millionen bedürftige Menschen ausgegeben. Das entspricht aber nur einem kleinen Teil der Menge an Lebensmitteln, die jedes Jahr in der Europäischen Union verschwendet werden.

Spender und Empfänger zusammenbringen

Um bestehende Hindernisse bei der Umverteilung von Lebensmitteln zu beseitigen und Lebensmittelspenden zu erleichtern, gibt es seit Mitte Oktober 2017 eigene EU-Leitlinien. Sie sollen Spendern und Empfängern von überschüssigen Lebensmitteln helfen, Voraussetzungen wie Lebensmittelhygiene und Transparenz für Verbraucher zu erfüllen, um so sichere Lebensmittelspenden zu gewährleisten. Ziel ist es, in den EU-Mitgliedsstaaten internationale Organisationen, Industrie, Tafeln und andere gemeinnützige Organisationen zusammenzubringen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo