KONSUMENT.AT - Lebkuchen im Test - Zusammenfassung

Lebkuchen im Test

Alarmsignal für Österrreich

Seite 7 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2008 veröffentlicht: 11.11.2008, aktualisiert: 03.12.2008

Inhalt

Test Lebkuchen: Kompetent mit "Konsument"

  • Schwankungsbreite. Lebkuchen kann sehr hohe Mengen gesundheitsschädliches Acrylamid enthalten. Das am stärksten belastete Produkt im Test (Manner Knöpfe) enthält 43 Mal so viel Acrylamid wie das am geringsten belastete (Weiss Gefüllte Herzen).
  • Geschmackssache. Der Elisen-Mix von Franz Tausch, ein traditionell erzeugter Lebkuchen, hat bei der Verkostung gesiegt. Doch ob traditionell oder industriell erzeugter Lebkuchen grundsätzlich besser schmeckt, lässt sich aus den Verkostungsergebnissen nicht ableiten.
  • Große Preisunterschiede. 100 g industriell erzeugte Lebkuchen kosten zwischen 0,30 (Burg Schokolade-Lebkuchen) und 1,03 (Milka Lebkuchen Sterne) bzw. 1,15 Euro (Weiss Diätlinie Oblaten-Lebkuchen).
    Für 100 g traditionell erzeugten Lebkuchen ist mit 1,69 (Seckauer Lebkuchen, Hausmischung) bis 3,07 Euro (Verkostungs-Sieger Franz Tausch, Elisen-Mix) zu rechnen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen