KONSUMENT.AT - Maroni - Edelkastanien - Maroni und Ernährung

Maroni - Edelkastanien

Brot vom Baum

Seite 3 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2005 veröffentlicht: 13.12.2004, aktualisiert: 20.12.2004

Inhalt

Maroni und Ernährung

Satt, nicht dick: Fast die Hälfte einer Maroni besteht aus Kohlenhydraten. Davon wiederum macht Stärke 40 Prozent aus. Auch Ballaststoffe sind reichlich vorhanden. Dadurch weisen Maroni einen hohen Sättigungswert bei vergleichsweise niedrigem Kaloriengehalt auf (196 kcal je 100 Gramm). Fett hingegen ist nur wenig (2 Prozent) enthalten. Damit sind
Kastanien für Diätbewusste eine Knabber-Alternative zu Nüssen, die etwa doppelt so viel Kalorien enthalten.
 
Maroni machen glücklich

Und zwar nicht nur durch ihren vollen, nussig-süßlichen Geschmack: Ihr hoher Kohlenhydratanteil hebt den Serotoninspiegel. Dadurch bessert sich die Stimmung, die durch das geringe Tageslicht im Herbst und Winter bei vielen Menschen im Keller ist. Weiters enthalten Esskastanien viel Kalium und Magnesium sowie B-Vitamine, Vitamin C, Folsäure und Vitamin E.

Achtung, Gefahr!   Dumpf riechende oder schimmelige Früchte können gesundheitsschädliche Mykotoxine (Pilzgifte) enthalten. Sie sollten sie daher nicht essen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen