Martini: Hochsaison für Gänse

Importiertes Federvieh

Seite 1 von 1

KONSUMENT 11/2018 veröffentlicht: 25.10.2018

Inhalt

Ein Gansl aus dem Backrohr ist ein beliebtes Gericht um den Martinitag am 11. November oder Weihnachten. Auf heimischen Tellern landen aber vor allem importierte Tiere. Unser monatlicher Cartoon, diesmal von Klaus Pitter.

Die Gänse sind großteils importiert und stammen vor allem aus Ungarn, aber auch aus Polen und Frankreich. (Illustration: Klaus Pitter)

Das Halten von Gänsen war früher auf Bauernhöfen üblich, wurde dann aber nach und nach aufgegeben. Erst in den letzten Jahrzehnten wird wieder mehr auf Gänsehaltung gesetzt. Trotz der wachsenden Inlandsproduktion, werden die meisten Tiere, die bei uns auf dem Teller landen, importiert.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema in unserem Bericht: Martinigans - kulinarisches Herbsthightlight 11/2018

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo