KONSUMENT.AT - Multivitaminsäfte - Betacarotin-Zusatz umstritten

Multivitaminsäfte

Zu viel des Guten

Seite 4 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 7/2011 veröffentlicht: 14.06.2011

Inhalt

Neben Vitamin C wird auch Betacarotin ­praktisch flächendeckend zugesetzt. Nur bei Vitafit, gekauft bei Lidl, stammt dieses Vita­min, auch Provitamin A genannt, aus Karottensaft. Betacarotin ist seit Jahren umstritten. Vor allem bei Rauchern können hohe Dosen das Lungenkrebsrisiko erhöhen.

Maximal 2 mg Betacarotin pro 100 ml

Da die Datenlage nach wie vor nicht ein­deutig ist, gibt es seit dem Jahr 2000 eine freiwillige Selbstbeschränkung der Lebensmittelindustrie beim Zusatz von Betacarotin, zumindest was vitaminisierte Getränke bzw. Nahrungsergänzungsmittel anlangt. Für Multivitaminsäfte und -nektare bedeutet das: maximal 2 mg Betacarotin pro 100 ml. Wie unsere Ananlyse zeigt, überschreitet kein Produkt diesen Wert. Manche sind allerdings knapp dran. Das gilt vor allem für Active Fruits von Hofer (1,9 mg Betacarotin/100 ml) und den Nektar von Cappy (2,0 mg/100 ml).

Anreicherung überflüssig

Wirklich begeistern kann uns dieses Ergebnis trotzdem nicht. Betacarotin steckt in vielen Obst- und Gemüsesorten. Im Gegensatz zur Supplementierung (Anreicherung) gilt die Aufnahme von Betacarotin aus diesen ­natürlichen Quellen als sicher. So wie das bekannt kritische deutsche Bundesinstitut für Risikoforschung (BfR) halten daher auch wir den Zusatz von Betacarotin in Lebens­mitteln schlicht für überflüssig.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen