Nettofüllmenge und Abtropfgewicht

Verschiedene Angaben

Seite 1 von 1

KONSUMENT 9/2015 veröffentlicht: 27.08.2015

Inhalt

"Wieso gibt es bei Thunfisch in Öl und Thunfisch im eigenen Saft verschiedene Mengen- bzw. Gewichtsangaben?" - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier Mag. Nina Zellhofer.

Mag. Nina Siegenthaler (Bild: U. Romstorfer/VKI)
Mag. Nina
Zellhofer

Abtropfgewicht

Thunfisch im eigenen Saft, auch als Thunfisch naturell bezeichnet, wird mit einer sogenannten Aufgussflüssigkeit verkauft. Diese meist wässrige Salzlösung wird in der Regel weggeschüttet und nicht mitgegessen. Bei solchen Fischkonserven ist daher neben der gesamten Füllmenge auch das Abtropfgewicht anzugeben. Auf das Abtropfgewicht bezieht sich dann auch der am Supermarktregal ausgeschilderte Grundpreis.

Nettofüllmenge

Anders ist die Situation bei Thunfisch in Öl. Öl zählt in den Augen des Gesetzgebers nicht zu den Aufgussflüssigkeiten, sondern wird ebenso wie Saucen zusammen mit dem Produkt verspeist. Damit ist als Angabe auf der Fischdose die Nettofüllmenge vorgeschrieben. Auch wenn ein Hersteller zusätzlich das Abtropfgewicht angibt, wird bei diesen Produkten immer die Nettofüllmenge zur Berechnung des Grundpreises herangezogen.


Hier finden Sie mehr unserer Tipps nonstop.

Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo