KONSUMENT.AT - Olivenöl - Bio und Handelsmarken

Olivenöl

Extra angeschmiert

Seite 2 von 16

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2011 veröffentlicht: 27.10.2011, aktualisiert: 26.01.2012

Inhalt

Bio und Handelsmarken

Dass biologisch produzierte Waren bei den großen Handelsketten kein Mauerblümchendasein mehr führen, sondern sich immer zahlreicher in praktisch allen Warengruppen finden, zeigen auch unsere Testkandidaten eindrucksvoll: Fünf von fünfzehn, also ein Drittel, sind bereits Bio-Olivenöle. Ebenso ­bemerkenswert ist, wie die Eigenmarken der großen Lebensmittelhändler auf dem Vormarsch sind. Vor allem Rewe ­(Merkur, Penny) und Spar setzen vermehrt auf Produkte aus dem eigenen Haus. Hier kommen auf die ­Hersteller von Markenartikeln noch ­harte ­Zeiten zu.

Angaben zur Herkunft

Viele Kunden möchten inzwischen wissen, woher die Lebensmittel kommen, die sie einkaufen. Wie mittlerweile gesetzlich vor­geschrieben, fanden wir auf allen Flaschen­etiketten Angaben zur Herkunft. Der Rohstoff für die meisten Öle stammt aus Griechenland. Ebenso häufig kommen Mischungen von Oliven aus mehreren Ländern – EU-Mischungen – vor.

Güteklasse: nativ extra

Im österreichischen Handel wird mit wenigen Ausnahmen nur Olivenöl der Güteklasse ­nativ extra (extra vergine) angeboten. Alle unsere eingekauften Proben tragen diese ­Bezeichnung. Solche Öle müssen unter anderem in Geruch und Geschmack fehlerfrei sein. Neben diesen sensorischen sind auch noch chemische Anforderungen zu erfüllen. So legt es eine EU-Verordnung fest.

Ein Fall für Spezialisten

Ob ein Öl tatsächlich nativ extra ist und damit in die höchste Qualitätskategorie fällt, können nur Profis riechen und schmecken. Für diese Untersuchung beauftragten wir ­daher das Deutsche Olivenöl Panel (DOP). Dessen Experten sind vom IOOC, dem International Olive Oil Council in Madrid, anerkannt. Alle Tester erhielten die Öle anonymisiert in einer braunen Flasche. Als fehlerhaft beurteilte Öle wurden einem zweiten Panel in Lissabon und einem dritten in Mailand zur Gegenprobe vorgelegt.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
60 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Kreta Gold Merkur
    von REDAKTION am 30.03.2012 um 10:12
    Wir haben für diesen Test 15 Öle untersucht und für KONSUMENT 2/2012 nochmals 5 Öle nachgetestet. Bei der Auswahl der Produkte versuchen wir, eine größtmögliche Marktabdeckung zu erreichen. Leider ist es uns - schon aus Kostengründen - nicht möglich, jedes Öl, das bei den großen Ketten im Regal steht, zu untersuchen. Ihr KONSUMENT-Redaktionsteam
  • test eines öles von merkur
    von gertrude rieger am 13.03.2012 um 03:00
    welches ergebnis zeigt kreta gold natives olivenöl extra?
  • Preisgestaltung Spar
    von theltalpha am 08.02.2012 um 22:25
    Wer sich die Presigestaltung von Spar ansieht, den wundert nichts mehr. Olivenöl (Kategorie VI) wird um 5,49 Euro/l verkauft. Natives Olivenöl Extra (Kategorie I) wird um 5,99 Euro/l verkauft. Bei einer Differenz von 50 Cent kann sich jeder denken, wie groß der Qualitätsunterschied zwischen diesen beiden Ölen ist.
  • olivenöl hofer kloster toplou
    von bruno am 16.12.2011 um 05:15
    ich bin auch der meinung, dass dieses olivenöl getestet werden soll. es war schon beim letzten test nicht dabei. hofer ist immerhin der grösste diskonter österreichs.
  • Olivenöl-Nachtest
    von REDAKTION am 14.12.2011 um 11:44

    Auf Anregung vieler Leser haben wir in einem Nachtest die am häufigsten nachgefragten Olivenöle unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse sind in KONSUMENT 2/2012 veröffentlicht:

    http://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument%2FMagazinArtikel%2FDetail&cid=318879730553.

    Ihr KONSUMENT-Team