KONSUMENT.AT - Räucherlachs - Leserreaktionen

Räucherlachs

Ein Fall für Mr. Anonym

Seite 10 von 10

Konsument 2/2010 veröffentlicht: 19.01.2010, aktualisiert: 27.01.2010

Inhalt

Leserreaktionen

Zu wenig Gewicht

Bei Ihrem Test haben Sie den Almare skandinavischen Räucherlachs als „sehr gut“ an erster Stelle gereiht. Ich bin von diesem Lachs auch sehr angetan, nur als ich ihn einmal auf die Waage stellte, wurden keine 200, sondern nur 185 Gramm angezeigt.

Nach Rückfrage bei Hofer erhielt ich von Laschinger Seafood GmbH die folgende Antwort: „Bei Räucherlachsprodukten ist laut § 22 Fertigpackungsverordnung die Einwaage zum Zeitpunkt der Herstellung/des Abpackens ausschlaggebend. Alle untergewichtigen Packungen werden automatisch aus dem Prozess entfernt, sodass nur Verpackungen mit der korrekten Einwaage ausgeliefert werden.

Ein genereller Gewichtsverlust ist auf den Flüssigkeitsverlust (Öl-, Wasser- und Fettaustritt) während der Lagerung der Produkte im Einzelhandel zurückzuführen. Diese ausgetretenen Flüssigkeiten sind produkttypisch, variieren und werden vom Produktträger (Tray) aufgenommen. Die Ursache für den Flüssigkeitsaustritt liegt an den verwendeten Futtermitteln.

Aufgrund der Überfischung der Meere und der daraus resultierenden Verknappung von maritimen Futtermittelressourcen müssen immer mehr vegetarische Bestandteile (Mais-, Raps- und Sojaöle) eingesetzt werden. Diese führen zu Flüssigkeitsaustritt beim Fertigprodukt und somit zu diesen schwankenden Produktgewichten. Diese Gewichtsschwankungen können bis zu 10 % oder mehr betragen und sind unvermeidbar. Lebensmittelrechtlich ist die Deklarationsangabe von 200 g bei diesem Produkt korrekt.“

Dr. Josef Buch
Wien
(aus KONSUMENT 11/2011)

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
5 Stimmen

Kommentare

  • Billa und Merkur - nicht lermfähig?
    von A6-Hatzer am 15.02.2010 um 11:49
    Ich hatte leider bevor ich den Test gelesen habe das zweifelhafte Vergnügen mit den beiden "Verliererlachsen". Das Zeug war wirklich nah drann an ungenießbar.(Rand hart,komischer Geschmack....) Und das obwohl das Ablaufdatum noch lange nicht erreicht war! Das beste daran ist das Beide Lachse momentan im Angebot sind (deswegen habe ich sie unwissender Weise gekauft). In Anbetracht dieser Testergebnisses würde ich mich sowas nicht mehr verkaufen trauen. Die Ausreden der Hersteller sind ja aucg mehr als fragwürdig.... Wobei ich sagen muss das mir der Lachs vom Hofer etwas zu salzig ist,der vom Laschinger trifft eher meinen Geschmack! Gut,das ist Geschmackssache. Aber das sich Rewe da ein starkes Stück leistet steht für mich ausser Frage.
  • Räucherlachs auf Antibiotika testen
    von REDAKTION am 09.02.2010 um 09:22

    Bei Räucherlachs ist es recht unwahrscheinlich, dass man erhöhte Gehalte an Antibiotika im Fischfilet  findet. Das beweist auch eine kürzlich von der deutschen Stiftung Warentest durchgeführte Untersuchung: http://www.test.de/suche/?q=räucherlachs In keiner der 18 Proben Räucherlachs konnten Antibiotika (Chloramphenicol, Tetracycline, Sulfonamide) nachgewiesen werden.

    Wir haben daher aus gutem Grund auf diese sehr teure Untersuchung verzichtet.

    Ihr Konsument-Team

  • Testkriterien
    von kolland am 03.02.2010 um 14:43
    Immer wieder ist zu lesen, dass bei konventioneller, also nicht artgerechter Haltung reichlich Antibiotika zum Einsatz kommen. Weshalb erfolgte in diese Richtung keine Untersuchung? AK
  • Am häufigsten gekauftes Produkt
    von REDAKTION am 29.01.2010 um 12:01
    Wir würden gerne alles testen, was am Markt ist. Leider ist das aus Budgetgründen nicht möglich. Bei Hofer haben wir uns für den konvetionell gezüchteten Lachs entschieden, weil wir davon ausgehen, dass dieses Produkt am häufigsten gekauft wird. Ansonsten achten wir bei der Testauswahl immer darauf, dass ein Teil der eingekauften Proben selbstverständlich Bio-Produkte sind. Ihr Konsument-Team
  • Lachs bei Hofer
    von Katharina47 am 29.01.2010 um 00:26
    Sehr geehrte Damen und Herren, Sie haben den Zuchtlachs aus Aquakultur bei Hofer getestet und ihn als qualitativ mit Sehr gut bezeichnet. Er ist natürlich weder BIO noch artgerecht. Wie ist denn der Lachs aus Wildfang bei z.B. Hofer? Können Sie darüber Auskunft geben. Denn Wildfang ist für mich interessanter, da artgerecht, meist nachhaltig und auch eher "BIO". Darum würde ich es mir wünschen, dass diese Fische und Fangart eher begutartet wird. Mit freundlichen Grüßen Gerti Stangl