Schädlinge in Lebensmittelvorräten

Mangelnde Hygiene?

Seite 1 von 1

KONSUMENT 5/2018 veröffentlicht: 26.04.2018

Inhalt

"Immer wieder finde ich Motten in meiner Speisekammer. Putze ich zu wenig?" - In den "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier Mag. Birgit Beck.

VKI-Ernährungswissenschaftlerin Mag. Birgit Beck (Bild: A.Thörisch/VKI)
Mag. Birgit
Beck

Bereits beim Einkauf achtsam sein

Ein Schädlingsbefall von Lebensmitteln ist nicht automatisch ein Zeichen für mangelnde Hygiene. Das Anti-Motten-Programm muss bereits beim Einkauf beginnen. Achten Sie bei Teigwaren, Getreidekörnern oder Nüssen in durchsichtigen Verpackungen schon im Supermarkt auf zarte Fäden oder dunkle Krümel.

Zu Hause die Einkäufe nicht einfach wegräumen. Weder Kunststoffbeutel noch Papiersäcke oder Kartonschachteln sind für Motten ein Hindernis. Am besten die Packungen sofort öffnen, den Inhalt kontrollieren und ihn in dicht schließende Gefäße füllen.

Regelmäßig kontrollieren

Die Vorräte in regelmäßigen Abständen auf Gespinste und Kotkrümel absuchen. Dabei auch nicht auf die Lebkuchenherzen oder Osterhasen vom Vorjahr vergessen. Befallene Lebensmittel sofort in der Mülltonne entsorgen. Anschließend alle Ritzen absaugen und Regalbretter bzw. Küchenkasten mit Essigwasser reinigen.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
3 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo