Smoothies schwarz und grün

Was steckt hinter schwarzen und grünen Smoothies?

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 14.07.2017

Inhalt

Schwarze und grüne Smoothies liegen im Trend, haben aber verschiedene Auswirkungen auf den Körper.

Vor allem in Internetforen kursieren Berichte über die wunderbare Wirkung von schwarzen Smoothies bei Jetlag und Kater. Diese Säfte bestehen aus Obst und Gemüse sowie Aktivkohle, die mit ihrer großen Oberfläche im Körper Schadstoffe binden soll. Doch Aktivkohle kann die Wirkung von Medikamenten wie der Antibabypille beeinträchtigen und in hoher Dosis Verstopfung verursachen.

Zudem bindet sie wertvolle Nährstoffe, die direkt ausgeschieden werden. Schwarze Smoothies sind also wenig sinnvolI.  Dann besser einen der ebenfalls angesagten grünen Smoothies? Kommt drauf an! Wer auf grüne Smoothies umsteigt, sollte Zutaten wie Spinat, Mangold und Sauerampfer (enthalten viel Oxalsäure) im Blick haben. Wer täglich mehrere Gläser davon trinkt, steigert sein Risiko für Nierensteine und Kalziumdefizite. Die neuen Getränke sind also mit Vorsicht zu genießen

 

 

 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo