Sodastream

Lösung gesucht

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2018 veröffentlicht: 26.04.2018, aktualisiert: 09.05.2018

Inhalt

Hier zeigen wir wir Unternehmen, die nicht sehr entgegenkommend waren oder nur wenig Kulanz zeigten. - In diesem Fall geht es um die umstrittene Pfandregelung für die Sodastream Kohlensäure-Zylinder. 

Die Firma Sodastream feiert mit den gleichnamigen Sodawasserbereitern für zu Hause große Erfolge. Nicht nur unsere Leser finden es allerdings seltsam, dass sie derzeit nicht zuletzt im Fernsehen mit einem Testurteil aus dem Jahr 2005 wirbt. Doch dies nur am Rande.

Pfand im Geschäft nicht ausbezahlt

Für Verärgerung sorgt immer wieder die Pfandregelung für die Kohlensäure-Zylinder; sei es, dass man das Gerät nicht weiter nutzen möchte, sei es, dass man zusätzlich zu dem zur Erstausstattung gehörenden Zylinder einen zweiten erworben hat. Möchte man nämlich einen leeren Zylinder retournieren, ohne im Gegenzug einen befüllten Ersatz zu kaufen, bekommt man im Lebensmittelhandel eine abschlägige Antwort. Der Pfandbeitrag, der immerhin 20 Euro ausmacht, wird dort nicht ausbezahlt, sondern Sodastream hat einen eigenen Ablauf dafür vorgesehen (nachzulesen unter www. zylinder-abgeben.de). 

Unnötiger Aufwand

Das Wichtigste in Kürze: Man muss das ursprüngliche Benutzerzertifikat und den Kaufbeleg vom Ersterwerb vorlegen, sonst steht einem lediglich ein Kulanzbetrag von 3,50 Euro zu. Wir meinen: Es wäre schön, wenn aus der zuständigen Abteilung bei Sodastream Ideen für eine kundenfreundlichere Lösung hervorsprudeln würden.

Mehr Beispiele für negative Erfahrungen von Verbrauchern lesen Sie

Haben auch Sie bereits gute oder schlechte Erfahrungen mit Unternehmen gemacht? Schreiben Sie uns!

  • Abonnenten: Als registrierter User von konsument.at können Sie Ihre Erlebnisse in unseren Foren posten.
  • Keine Abonnenten: Sind Sie nicht registriert, dann schreiben Sie Ihre Erfahrungen bitte an leserbriefe@konsument.at oder bestellen ein KONSUMENT-Abo bzw. eine Online-Tageskarte, um in den Foren posten zu können.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
9 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Man kann alles schlecht reden
    von Reg1na am 28.05.2018 um 23:48
    Ich verwende Geräte von Sodastream (bzw. dessen Vorgängermodelle SodaClub und wie immer die hießen) nunmehr seit über 20 Jahren. Ich kann natürlich für die damals gekauften Zylinder keine Bestätigung mehr vorzuweisen. Die Preisersparnis und vor allem der gesparte Aufwand Wasser nach Hause zu schleppen, sowie die eingesparte Umweltbelastung eines 4 Personen Haushalts in 20 Jahren, lässt mir aber den Verlust des Einsatzes von EUR 16,50 (also ca 0,83 Cent pro Jahr) ziemlich lächerlich erscheinen. Die Idee ist einfach genial. Dass die Zylinderrücknahme, die ja nicht gerade täglich passiert, nicht optimal ist - wahrscheinlich auch weil der Lebensmittelhandel keine Begeisterung für die Abwicklung hat - schmälert das nicht in einem nennenswerten Ausmaß.
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo