KONSUMENT.AT - Sodastream - Stellungnahme: Sodastream

Sodastream

Lösung gesucht

Seite 2 von 2

KONSUMENT 5/2018 veröffentlicht: 26.04.2018, aktualisiert: 09.05.2018

Inhalt

Die Sodastream GmbH hat uns zu der Thematik "Kohlensäure-Zylinder" eine Stellungnahme zugeschickt.

"Wir sind im Konsument Ausgabe 5/2018 auf Ihre Kritik an unserem Rückgabesystem für CO2-Zylinder gestoßen. Die Meinungen und Erfahrungen unserer Kunden ist uns besonders wichtig und deshalb würden wir gerne Stellung zu der oben genannten Thematik beziehen.

Rückgabesystem für CO2-Zylinder

Bei keinem von SodaStream (oder auch Soda-Club) in Umlauf gebrachten Kohlensäure-Zylinder gibt es ein „Verbraucher-Pfandsystem“ – dies geht auch aus dem auf jedem Zylinder gut sichtbar angebrachten Vermerk „Kein Pfand“ (Rückseite des Zylinder-Etiketts, links oben) klar hervor. In der Praxis bedeutet dies, dass die 425g-Kohlensäure-Zylinder der Marke SodaStream im Eigentum von SodaStream sind und dem Verbraucher zur Nutzung gegen eine nicht erstattungsfähige Gebühr überlassen werden.

Sicherheit durch Wartung und Überprüfung der Zylinder

Die Nutzung des Zylinders ist bereits im Gesamtpreis des Wassersprudlers mitkalkuliert. Im Kaufpreis (Neugerät mit Zylinder und Reservezylinder) sind die Kosten für die regelmäßige Wartung, Überprüfung, Reinigung und die TÜV-Abnahme, sowie ein eventuell notwendiger Austausch defekter Gebrauchszylinder/ Ventile usw. durch unser Unternehmen enthalten. Zylinder können auch „leer gegen voll“ zum Preis einer Füllung im Handel getauscht werden. Diesen speziellen Service stellen wir dadurch sicher, dass wir uns das Eigentumsrecht an den Zylindern vorbehalten und den Kunden die Zylinder nicht als Pfand- oder Kauf-, sondern als Gebrauchs-Zylinder zur Nutzung überlassen.

Endgültige Rückgabe CO2-Zylinder

Das jedem Gebrauchs-Zylinder beiliegende Benutzerzertifikat beschreibt präzise die endgültige Rückgabe des Zylinders an SodaStream. Der Zylinder wird kostenfrei via DPD beim Kunden abgeholt. Dafür erstatten wir unseren Kunden eine Kulanzzahlung von EUR 3,50 pro Zylinder, um sicher zu stellen, dass unsere Zylinder im Sinne unserer umwelt-orientierten Firmenpolitik zurück in den Verwendungskreislauf gelangen und wieder befüllt werden.

Sodastream GmbH, Kundenservice-Center Deutschland & Österreich"


 

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
24 Stimmen

Kommentare

  • zu dem kommentar -man kann alles schlechtreden- folgendes:
    von 978ötest am 08.04.2020 um 22:04
    man kann/muss es aber auch so sehen.
    da ich mir einen neuen -soda-stream kristall- gekauft habe, ist dieser mit einem neuen zylinder ausgestattet. nachdem der aber erstmals leer ist, tausche ich diesen gegen einen ja nicht geringen betrag für die auffüllung, bekomme dafür aber einen gebrauchten, der schon jahre alt sein kann. ich tausche also neu gegen alt. deshalb ist es ein völlig inakzeptables vorgehen bei soda-stream, für den kauf von einem nackten gefüllten zylinder 31€ (media markt) zu verlangen, bei gleichzeitiger rückgabe aber nur 3,50€ gutzuschreiben.
    __________________________________________________________________

    meine beschwerde an soda-stream war deshalb wie folgt:

    sehr geehrte frau hundegger,

    leider kann ich ihnen erst jetzt antworten.

    aber ist ihr angebot ernst gemeint? ich kaufe mir ein neues komplettes sodastream set, weil das alte defekt wurde. ich habe jetzt einen zylinder zu viel.

    ein neuer zylinder kostet beim media-markt 31€. den zylinder zuviel möchte ich zurück geben. und sie bieten mir dafür eine gutschrift von 3,50€.

    wie begründen sie das? das ist kein "kundenservice", sondern ein schlechter witz für mich!
    _________________________________________________________________

    die antwort die ich darauf erhielt ist elendslang und nichtssagend, das erspare ich allen leserinnen hier. aber geändert hat sich in der sache (antwort frau hundegger) nichts.









  • Man kann alles schlecht reden
    von Reg1na am 28.05.2018 um 23:48
    Ich verwende Geräte von Sodastream (bzw. dessen Vorgängermodelle SodaClub und wie immer die hießen) nunmehr seit über 20 Jahren. Ich kann natürlich für die damals gekauften Zylinder keine Bestätigung mehr vorzuweisen. Die Preisersparnis und vor allem der gesparte Aufwand Wasser nach Hause zu schleppen, sowie die eingesparte Umweltbelastung eines 4 Personen Haushalts in 20 Jahren, lässt mir aber den Verlust des Einsatzes von EUR 16,50 (also ca 0,83 Cent pro Jahr) ziemlich lächerlich erscheinen. Die Idee ist einfach genial. Dass die Zylinderrücknahme, die ja nicht gerade täglich passiert, nicht optimal ist - wahrscheinlich auch weil der Lebensmittelhandel keine Begeisterung für die Abwicklung hat - schmälert das nicht in einem nennenswerten Ausmaß.