KONSUMENT.AT - Stillen - Stillen

Stillen

Von Anfang an das Beste

Seite 4 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 9/2004 veröffentlicht: 17.08.2004

Inhalt

Muttermilch kann abgepumpt werden

Prinzipiell gilt: Je mehr Muttermilch getrunken wird, umso mehr wird von den Brustdrüsen produziert. Deshalb sollte im Regelfall immer eine Brust leergetrunken werden, bevor das Kind an die andere angelegt wird. Ist das Stillen nicht möglich, sollte die Muttermilch abgepumpt und mit dem Fläschchen gefüttert werden. Gekühlt oder auch tiefgekühlt ist Muttermilch haltbar wie andere Milch auch. In der Wiener Semmelweisklinik existiert sogar eine Milchsammelstelle, die Muttermilch für Frühgeborene oder kranke Säuglinge bereithält.

Übergangsmilch

Wobei Muttermilch nicht gleich Muttermilch ist: Reife Muttermilch wird ab dem 14. Tag nach der Geburt gebildet, vom 3. bis zum 14. Tag die Übergangsmilch. Davor, in den ersten drei Lebenstagen, steht dem Säugling das Kolostrum zur Verfügung: Es enthält viel Eiweiß und die Vitamine A, E und B 12 – und vor allem viele Antikörper, die das Kind vor Infektionen schützen. Ist volles Stillen nicht möglich, sollte das Baby diese „Vormilch“ unbedingt erhalten. Sie wird nicht von ungefähr „erste Schutzimpfung für Neugeborene“ genannt.

Kein Baby sollte im ersten halben Jahr seines Lebens auf Muttermilch verzichten müssen. Bei Berufstätigkeit sieht das Arbeitsrecht arbeitsfreie Stillzeiten vor. Um den Wert des Stillens bewusst zu machen, wird heuer von 27. September bis 3. Oktober die Weltstillwoche veranstaltet.

Trotzdem verhüten!

Bleibt zu hoffen, dass nicht nur werdende und junge Mütter sowie die Leiter von Geburtskliniken die Botschaft hören, sondern auch die Väter. Denn erfolgreiches Stillen wird nicht zuletzt durch die Hilfe des Partners möglich. Fühlt die Mutter sich unterstützt und entlastet, klappt es auch mit der Milch besser. Hüten sollte sie sich aber vor dem Aberglauben, dass Frauen, die stillen, nicht schwanger werden können. Nur wenn das Baby jede Stunde oder gar öfter an die Brust gelegt wird, beeinflusst das den Hormonspiegel so, dass es zu keiner Schwangerschaft kommen kann.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen