KONSUMENT.AT - Subway-Sandwich - Zuckergehalt übersteigt Grenzwert

Subway-Sandwich

Süßigkeit, kein Brot

Seite 1 von 1

KONSUMENT 12/2020 veröffentlicht: 19.11.2020

Inhalt

Zu süß für Brot, das urteilte das höchste irische Gericht.

Die Sandwiches der US-Kette Subway sind kein Brot, sondern eine Süßigkeit. Das hat das höchste irische Gericht entschieden. Denn der Zuckergehalt übersteige deutlich die Grenzwerte für Brot in Irland, stellte der Supreme Court in Dublin fest. Diese Grenze ist in den irischen Steuergesetzen festgeschrieben: Grundnahrungsmittel sind nämlich von der Mehrwertsteuer befreit, also auch Brot. Allerdings darf der Zuckergehalt maximal zwei Prozent des Mehlgewichts ausmachen.

Bei Subway-Sandwiches betrage dieser Anteil jedoch rund zehn Prozent. Daher müsse das Produkt als Süßigkeit eingestuft werden. Zu diesem Fall kam es, weil ein Franchise-Nehmer meinte, die Sandwiches müssten von der Mehrwertsteuer ausgenommen sein und es müssten ihm daher Steuern zurückbezahlt werden.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen