KONSUMENT.AT - Sushi - Gedrückt, gerollt, gefüllt

Sushi

Das Frische-Risiko

Seite 5 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2007 veröffentlicht: 15.02.2007

Inhalt

Gedrückt, gerollt, gefüllt

Ursprünglich entstanden Sushi aus einem Verfahren zur Konservierung von Fisch, der früher durch Gärung haltbar gemacht wurde: Roher Fisch wurde gesalzen und mit gekochtem Reis in ein Deckelgefäß geschichtet, wo er schließlich fermentierte. Dieses Verfahren dauerte bis zu einem Jahr. Der auf diese Weise konservierte Fisch wurde gegessen, der Reis weggeworfen. Später, als kürzere Verfahren zur Fermentierung entwickelt worden waren, konnte dann auch der Reis verspeist werden. Als Spezialität wird Sushi mitunter auch heute noch nach traditioneller Methode hergestellt.

  Foto: Wodicka

In unseren Breiten werden Sushi aus gedämpftem, mit einer Essigwürzmischung gesäuertem Reis zubereitet, der mit rohem Fisch, Meeresfrüchten, Eieromelette oder Gemüse belegt oder gefüllt wird. Kalter Reis wird fest. Um ihn gut verarbeiten zu können, muss er daher noch warm sein. Frische Sushi sind deshalb nicht kalt, sondern leicht temperiert. So schmecken sie auch am besten.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen