KONSUMENT.AT - Sushi - Wasabi, Sojasauce, Ingwer

Sushi

Das Frische-Risiko

Seite 6 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2007 veröffentlicht: 15.02.2007

Inhalt

Immer dabei: Wasabi, Sojasauce, Ingwer 

1) Wasabi-Paste.  In einfacheren Lokalen darf ohne Weiteres je nach persönlichen Vorlieben ein Extra-Klecks Wasabi-Paste aus scharfem, grünem Kren auf die einzelnen Sushi aufgetragen oder in der Sojasauce aufgelöst werden. In exklusiven Lokalen wird das mitunter nicht so gerne gesehen. Dort würzt der Koch und nicht der Gast.

2) Sojasauce.  Sobald die Sushi serviert sind, wird die Sojasauce in eine Schale gegossen und als Dip verwendet. Belegte Sushi sollten immer mit dem Belag nach unten in die Sauce getunkt werden, damit der Reis nicht zerfällt.

Foto: Ehrensberger GesmbH

3) Eingelegter Ingwer (Gari).  Der süßsaure, in feine Scheiben geschnittene Ingwer dient zur Geschmacksneutralisierung. Ein Stückchen davon wird nach jedem Sushi gegessen.

Grüner Tee als Getränk

Als Getränk passen grüner Tee, Bier oder ein Glas Wein. Falls Ihnen das Hantieren mit den Stäbchen schwerfallen sollte: Sushis dürfen durchaus auch mit den Fingern gegessen werden. Wenn Sie allerdings Stäbchen verwenden, sollten Sie damit nicht auf Dinge oder Personen zeigen, weil es als unhöflich gilt.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen