KONSUMENT.AT - Tee: Schwarz, Grün-, Früchte- und Kräutertees - Aromatische Zusätze und Spezialtees

Tee: Schwarz, Grün-, Früchte- und Kräutertees

Abwarten und ziehen lassen

Seite 2 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/2003 veröffentlicht: 22.09.2003

Inhalt

Aromatische Zusätze

Für aromatisierte Tees wird Schwarztee mit ätherischen Pflanzenölen oder naturidenten Aromen besprüht, mit getrockneten Blüten, Schalen- oder Fruchtstücken versetzt oder mit Raucharoma versehen.

Bekanntester Vertreter ist der „Earl Grey“, der sein Aroma durch das Öl der Bergamotte, einer Zitrusfrucht, erhält.

Bei echtem Jasmintee werden dem Tee frische Jasminblätter und -blüten zugesetzt. Aus Kostengründen werden die Pflanzen zunehmend durch naturidentisches Jasminaroma ersetzt.

Spezialtees

Beim Oolong-Tee handelt es sich um einen halbfermentierten, getrockneten Tee, der im Geschmack zwischen Grün- und Schwarztee liegt. Oolong-Tees kommen hauptsächlich aus Taiwan.

Weißer Tee hat seinen Namen aufgrund des weiß-silbrig schimmernden Aussehens der Blattknospen im Tee. Diese behalten ihre Farbe dadurch, dass dieser Tee lediglich getrocknet, aber nicht oder nur ganz leicht fermentiert wird. In der Schale ist der Tee leicht gelblich.

Weißer Tee stammt vorwiegend aus den Bergregionen Südchinas, vor allem aus der Provinz Fujian, wo er in sehr kleinen Mengen produziert wird. Das macht ihn entsprechend teuer.

Auch der Pu-Erh-Tee wird aus den Blättern des Teestrauches hergestellt, wobei die Blätter nach dem Pflücken gepresst und unter Einsatz spezieller Mikroorganismen fermentiert werden. Im Gegensatz zu grünem oder schwarzem Tee soll der Pu-Erh möglichst lange fermentiert werden. Je älter der Tee, desto teurer wird er gehandelt.

Pu-Erh-Tee wird bisweilen als Schlankheitsmittel angepriesen, alleine: Der Tee, der „Fettpölster zum Schmelzen bringt“, muss leider erst noch erfunden werden. Pu-Erh-Tee vermag das jedenfalls sicher nicht. Bei früheren Untersuchungen enthielten zahlreiche Produkte nachweisbare Mengen an DDT sowie Rückstände weiterer Pflanzenschutzmittel. Auch Grenzwerte für Gesamtkeimzahl und Schimmelpilz-Keimzahl wurden überschritten.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen