KONSUMENT.AT - Teewasser - Gesundheitlicher Aspekt

Teewasser

Mit kochendem Wasser aufgießen?

Seite 1 von 1

KONSUMENT 2/2021 veröffentlicht: 28.01.2021

Inhalt

"Auf vielen Teepackungen findet sich diese Information: „Wichtiger Hinweis: Den Tee immer mit sprudelnd kochendem Wasser aufgießen und mindestens 5 Minuten ziehen lassen. Nur so erhalten Sie ein sicheres Lebensmittel.“ Was ist damit gemeint?" - Leser fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Teresa Bauer, BSc MSc.

Teresa Bauer Eventuell vorhandene Keime abtöten

Es geht hier um Ihre Gesundheit, denn getrocknete Kräuter und Früchte können in manchen Fällen Bakterien, Hefen oder auch Schimmelpilze enthalten. Selten kann es sich dabei auch um krankheitserregende Keime handeln, zum Beispiel um Salmonellen oder Kolibakterien. Sie können für Säuglinge, kleine Kinder und geschwächte Personen gefährlich werden.

Um diese krankheitserregenden Keime sicher auszuschalten, sollten Sie den Tee mit kochendem Wasser übergießen und diesen eine Zeit lang ziehen lassen. So können eventuell vorhandene Keime abgetötet werden. Zu „kühles“ Wasser schafft das nicht.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
4 Stimmen

Kommentare

  • AW: Zitat
    von REDAKTION am 24.02.2021 um 12:31
    Noch einmal zur Verdeutlichung ein Auszug aus dem angeführten Dokument zu Ihrem ursprünglichen Kommentar „[…] und wenn man einen Tee mit ~75°C aufgießt und verbraucherüblich 3-5 Minuten ziehen lässt, besteht hier ebenso keinerlei Risiko.“:
    „Bei Verwendung von bereits auf 80°C bzw. 70°C abgekühltem Wasser für den Aufguss (1 l oder 150 ml) kühlte der Aufguss sich [nach fünf Minuten] um weitere 15°C ab, so dass der aufgebrühte Tee dann nur noch Temperaturen von 65°C bzw. 60°C aufwies.“
    Daher die Schlussfolgerung des Bundesinstituts für Risikobewertung:
    „Unter Berücksichtigung der Erkenntnisse zur Keimzahlreduktion von Salmonellen in Kräutertees sollte den Angaben auf den Kräutertee-Packungen zur richtigen Zubereitung von Kräutertee (Aufbrühen mit kochendem Wasser und fünf bis zehn Minuten Ziehen lassen) daher unbedingt gefolgt werden. Wenn Tee richtig zubereitet wird, d.h. durch Aufgießen mit kochendem Wasser und anschließendem Ziehen lassen besteht keine Gefahr für den Konsumenten, da die pathogenen vegetativen Keime und Bakterien mit Sicherheit abgetötet werden.“
    Wir appellieren daher selbstverständlich, dass Kräuter- oder Früchtetee (davon spricht die Expertin) so heiß wie möglich aufgebrüht wird.

    Ihr KONSUMENT-Team
  • Zitat
    von xylitol am 23.02.2021 um 21:00
    "Dabei ist von einer vollständigen Eliminierung auch von hitzebeständigen Serotypen bei
    einer Kerntemperatur von 70°C über zehn Minuten auszugehen, in der Praxis sind auch fünf
    Minuten ausreichend (Sinell, 1992)."

    "Wurden jedoch höhere Volumina, z.B. ein Liter für den Aufguss benutzt, herrschten nach einem Ziehen
    lassen weitaus höhere Temperaturen im Aufguss: nach fünf Minuten betrug die Temperatur
    immer noch 85°C, nach zehn Minuten 80°C im Aufguss."

    also man braucht hier keine Studien und ich glaub es wird sich einfach analytisch nachweisen lassen, dass bei solchen Temperatur und Zeitkombinationen keine Gefahr ausgeht, dafür braucht es nicht zwingend 100°C heißes Wasser.
  • AW: Salmonella
    von REDAKTION am 23.02.2021 um 18:53

    Um Keime erfolgreich abzutöten, ist neben der richtigen Temperatur auch eine gewisse Zeit erforderlich. Sicherheitshalber sollten Tees stets mit kochendem Wasser zubereitet werden, da die Temperatur des Wassers nach dem Aufguss sinkt. Ist das Wasser beim Aufguss entsprechend höher, können auch Keime wirksamer abgetötet werden. Wir verweisen Sie noch auf folgende Information: https://www.bfr.bund.de Ihr KONSUMENT-Team

  • Salmonella
    von xylitol am 22.02.2021 um 09:43
    Also man hätte das als Expertin schon etwas genauer beschreiben können.
    z.B. Salmonellen sterben bei >65°C ab, und wenn man einen Tee mit ~75°C aufgießt und verbraucherüberlich 3-5 Minuten ziehen lässt, besteht hier ebenso keinerlei Risiko. Ansonsten gäbe es wohl deutlich häufiger Salmonelleninfektionen durch Teekonsum (v.a. Grüntee).

    Der Hinweis mit 100°C und 5 Minuten ist also absoluter Non-sense.