Teures Wasser

Tourismus

Seite 1 von 1

Konsument 10/2007 veröffentlicht: 26.09.2007

Inhalt

Dass Lokale fürs Leitungswasser Geld verlangen, ärgert viele Gäste.

Saft vs. Wasser

Einen extremen Fall schilderte uns Herr Dr. S. Er musste im vergangenen Dezember in der Lürzer Alm in Obertauern für Fruchtsaft mit Leitungswasser (ein Viertelliter Saft, ein Viertelliter Wasser) 4,80 Euro bezahlen.

Ein Pago pur hätte 2,80 Euro gekostet. Der Wirt erklärte den Preis mit den hohen Kosten für das Trinkwasser seitens der Gemeinde. Für Leitungswasser nichts zu verlangen, sei kaufmännisch nicht möglich. Der Preis wurde korrigiert. Nach dem bösen Brief des Arztes verlangt man für das Mischgetränk 3,80 Euro.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen

Kommentare

  • "Wassergebühr" im Gasthaus Langwallner Zell am Moos
    von hildegondo am 03.07.2017 um 10:05
    Letzte Woche war ich mit Sohn, Schwiegertochter und 3-jährigem Enkel im Gasthaus Langwallner/Zell am Moos zu Mittag essen. Wir bestellten drei Speisen, 1 Beilage, 4 Getränke (davon 1 Glas Waser für den Enkel) und einen Nachtisch. In der Rechnung wurde das Glas Wasser mit 0,50€ berechnet. das fand ich äußerst KLEINLICH (groß geschrieben!), da wir ja insgesamt ca 50€ bezahlten. Es geht mir nicht um die 0,50€, sondern ums Prinzip. Erstens war das Wasser für ein Kleinkind bestimmt, zweitens brachte die Kellnerin alle Getränke gemeinsam. Das nächste Mal nehmen wir das Wasser für den Enkel selber mit. Ob das mitgebrachte Wasser dann wohl ebenfalls berechnet wird – vielleicht als Stoppelgeld!?
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo