KONSUMENT.AT - Truthahnfleisch - Truthahnfleisch

Truthahnfleisch

Lauwarm im Kühlregal

Seite 3 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/2000 veröffentlicht: 01.10.2000

Inhalt

Unappetitliches Ergebnis

Zwei der 16 Proben waren schon beim Einkauf verdorben (eine Landgut-Truthahnbrust von der Firma Hofer im 10. Bezirk in Wien und das Coquette-Putenschnitzel, gekauft bei Lidl in Wien 22). Am letzten Tag der Aufbrauchsfrist gesellten sich noch sechs weitere Produkte dazu. Kurz gesagt: Jedes zweite Truthahnstück erlebte das Ende der Aufbrauchsfrist nicht!

Dieses schlechte Abschneiden ist wahrscheinlich die Folge einer unterbrochenen Kühlkette auf dem Weg zum Konsumenten. Wir maßen außerdem unmittelbar nach dem Einkauf die Temperatur im Inneren der Truthahnstücke, und nur zwei entsprachen den geforderten und auf der Verpackung auszuweisenden minus 2 bis plus 4 Grad C. Die anderen wiesen höhere Temperaturen auf, vier davon sogar über plus 9 Grad C! Beim Coquette-Putenschnitzel gab man als Wert, bei dem Putenfleisch bis zum Ende der Aufbrauchsfrist hält, plus 7 Grad C an – weit daneben geraten. Wir empfehlen: Verbrauchen Sie Geflügel noch am selben Tag! Und vermeiden Sie jede Unterbrechung der Kühlkette auf dem Heimweg.

Fetthaltige Lebensmittel sollen nicht in PVC-Folien verpackt werden. Alle Verpackungen waren diesbezüglich in Ordnung.