KONSUMENT.AT - Truthahnfleisch - Brust oder Keule?

Truthahnfleisch

Lauwarm im Kühlregal

Seite 6 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/2000 veröffentlicht: 01.10.2000

Inhalt

An dieser Frage scheiden sich von jeher die Geister. Das weiße Brustfleisch ist nicht jedermanns Geschmack, denn es ist trockener und faseriger als die Keule. Doch die Brust ist das magerste Stück vom Truthahn. Noch ein Tipp, wie Sie Kalorien sparen können: Weibliche Tiere (Puten) sind magerer als männliche (Truthähne). Und entfernen Sie die Haut vor dem Essen.

Truthahn gilt wie Huhn als bekömmliche und gesunde Alternative zu Rind- oder Schweinefleisch. Doch auch dieses ist dank neuer Aufzuchtmethoden fettärmer geworden. Der Fettgehalt hängt nunmehr davon ab, welches Fleischstück Sie sich aussuchen. Wer Cholesterin meiden muss, sollte generell mageres Fleisch wählen. Truthahn und Huhn enthalten nicht weniger Cholesterin als andere Fleischsorten, aber etwas mehr von den erwünschten mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Linolsäure).

Die folgende Aufstellung zeigt magere Stücke von Rind und Schwein im Vergleich zu Truthahn, Pute und Huhn.

Fettgehalt in Prozent

Huhn

18,8

Truthahn

11,0

Pute

6,9

Putenkeule

3,6

mageres Rindfleisch (Nuss)

2,9

Hühnerkeule

2,4

mageres Schweinefleisch (Nuss)

1,3

Hühner- und Putenbrust

1,0