Umfrage: Laktose Intoleranz

Über 40% betroffen?

Seite 1 von 1

KONSUMENT 9/2017 veröffentlicht: 31.08.2017

Inhalt

Die Laktose-Unverträglichkeit hat sich zu einer regelrechten Modekrankheit entwickelt und die Wirtschaft reagiert darauf mit einer Vielzahl von Produkten, die als „laktosefrei“ beworben werden – auch solche, die ohnehin keine oder nur Spuren von Laktose enthalten (etwa Hartkäse). Wir haben im Juli eine Online-Umfrage gestartet, um zu erfahren, wie Konsumenten darüber denken.

Laktosefreie Produkte sind beliebt

Während Experten die Zahl der in Österreich Betroffenen auf 15 bis 20 Prozent schätzen, gaben in der Umfrage 43 Prozent an, (vermutlich) laktose-intolerant zu sein. 27 Prozent haben es auch tatsächlich austesten lassen. Zwei Drittel der Teilnehmer kaufen laktosefreie Produkte zumindest gelegentlich. Nicht nur, weil sie selbst betroffen sind, sondern auch, weil sie auf ihren Partner Rücksicht nehmen, oder weil es ihnen einfach gut schmeckt. Am weitaus häufigsten in der laktosefreien Variante gekauft werden Milch und Joghurt, aber auch Rahm, Topfen oder Butter.

Auch überflüssige Produkte auf dem Markt

Andererseits ist vielen Konsumenten bewusst, dass es auch überflüssige laktosefreie Produkte auf dem Markt gibt – etwa jeder zweite ist dieser Meinung. Hier werden vor allem Hartkäse und Butter genannt. Nur wenig Verständnis haben die Befragten dafür, dass laktosefreie Produkte teurer sein müssen. 66 Prozent halten das für ungerechtfertigt.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
3 Stimmen

Kommentare

  • Laktose-Intoleranz ist keine Krankheit
    von ReiSt am 18.09.2017 um 20:05
    Sehr geehrte Redaktion, Laktose-Intoleranz ist keine Krankheit. Ganz im Gegenteil ist, wenn man es genau nimmt, die Laktose-Toleranz eine Abweichung von der Norm. Die Laktose-Toleranz entwickelte sich im Laufe der Evolution durch die Entwicklung vom Jäger und Sammler hin zum sich niederlassenden Viehzüchter. Aufgrund dieser Entwicklung gibt es in unterschiedlichen Regionen der Welt einen unterschiedlich hohen Anteil an Laktose-Toleranz. Die Erkenntnis, dass es sich bei Laktose-Intoleranz um eine Erkrankung handelt schmälert leider den richtigen Befund, dass viele laktosefreie Produkte unnötig sind, weil der Laktoseanteil dort so gering ist, dass er selbst Personen mit Laktose-Intoleranz keine Probleme bereitet. Und auch wenn es eventuell moralisch ungerecht sein mag, dass (gerechtfertigte) laktosefreie Produkte teurer sind als andere, muss hier leider trotzdem erwähnt werden, dass, durch die Zugabe von Lactase, also dem die Laktose spaltende Enzym, ein zusätzlicher Rohstoff zugekauft und verarbeitet werden muss, was leider auch Auswirkungen auf den Preis hat. Mit freundlichen Grüßen Stephan Reiter-Petrov
KONSUMENT-Probe-Abo