KONSUMENT.AT - Was heißt „g.U.“? - Im Unterschied dazu steht „g.g.A.“

Was heißt „g.U.“?

Hätten Sie's gewusst?

Seite 1 von 1

KONSUMENT 1/2021 veröffentlicht: 17.12.2020, aktualisiert: 03.02.2020

Inhalt

Waldviertler Graumohn oder Wachauer Marille sind Beispiele. Können Sie es erraten?

Die Buchstabenkombination „g.U.“ auf Lebensmitteln steht für „geschützte Ursprungsbezeichnung“: Alle Produktionsschritte müssen in einem abgegrenzten Gebiet stattfinden. Auch die Rohstoffe stammen aus diesem Gebiet – z.B. Waldviertler Graumohn, Wachauer Marille. Im Unterschied dazu steht „g.g.A.“ für „geschützte geografische Angabe“: Mindestens ein Produktionsschritt erfolgt in einem abgegrenzten Gebiet, die Rohstoffe müssen dabei nicht aus diesem Gebiet kommen. So muss Tiroler Speck zwar in Tirol hergestellt werden, das dafür verwendete Fleisch muss aber nicht aus Tirol stammen.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme