KONSUMENT.AT - Zucker in Lebensmitteln - Zusammenfassung

Zucker in Lebensmitteln

Versteckte Kalorienbomben

Seite 13 von 14

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 10/2012 veröffentlicht: 21.09.2012

Inhalt

Zucker in Lebensmitteln: Zusammenfassung

  • Nicht blenden lassen. Auslobungen wie „ohne Zuckerzusatz“, „zuckerreduziert“ oder „light“ sagen nichts über den tatsächlichen Zuckergehalt aus. Lesen Sie die Zutatenliste: Steht Zucker am Anfang der Liste, ist im Produkt viel Zucker drin. Gesamtzucker­gehalt und Kaloriengehalt sind in der Nähr­wert­tabelle angegeben.
  • Versteckten Zucker erkennen. Nehmen Sie sich für die Lektüre der Zutatenliste Zeit. Zutaten, die auf „-ose“ enden, „-zucker“ oder „-sirup“ im Wortstamm haben, weisen auf eine Zuckerart oder zuckerhaltige Süßungsmittel hin. Je mehr solche Zutaten aufgelistet sind, desto mehr wurde gesüßt.
  • Meistens zuckersüß. Frühstücksflocken, Müsli, Müsliriegel und Fruchtschnitten haben meistens einen hohen Zuckergehalt. In Milchprodukten mit Früchten, auch in fettreduzierten, kann ebenfalls reichlich Zucker stecken. Fruchtsäfte und Smoothies enthalten viel Zucker: verdünnen oder weniger davon ­trinken!

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
21 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Zucker in Lebensmitteln
    von Berthold Werner am 20.04.2014 um 16:16
    Ich stimme dem zu, dass der Zuckergehalt in vielen Lebensmitteln zu hoch ist, dass ich aber jetzt mit Saccharin zwangsbeglückt werde, finde ich auch nicht richtig. Jeder, der schon versucht hat, Essig- bzw. Sauergemüse ohne den künstlichen Süßstoff Saccharin zu kaufen, wird mich verstehen. Besser wäre es, den Zuckergehalt in Lebensmitteln zu reduzieren.