Ethischer Konsum Extra

Sozial-ökologische Unternehmensbewertungen

Seite 3 von 3

veröffentlicht: 20.06.2006, aktualisiert: 29.02.2016

Inhalt

Die Unterschiede zum vergleichenden Warentest

Bei der Untersuchung der sozialen Verantwortung ist man von der Kooperationsbereitschaft der Unternehmen abhängig. Sie müssen einen umfangreichen Fragebogen ausfüllen, Informationsmaterial zur Verfügung stellen und auf vertiefende Fragen bereitwillig Auskunft geben. Ohne diese Basisdaten ist eine Bewertung der sozialen und ökologischen Verantwortung kaum möglich – jedenfalls keine positive.

Das unterscheidet den Ethik-Test vom klassischen Warentest. Bei letzterem werden Produkte ohne Zutun und meist auch ohne Wissen des herstellenden oder anbietenden Unternehmens auf dem Markt gekauft und einer Überprüfung unterzogen. Ergebnis ist ein objektives Urteil über die Qualität eines Produktes.

Subjektive Faktoren

Beim Ethik-Test werden hingegen ganz bewusst auch subjektive Faktoren in die Bewertung mit einbezogen. Schließlich soll ja auch erhoben werden, ob und in welchem Maße sich das Unternehmen zu ökologischen oder sozialen Grundsätzen bekennt.

Es ist klar, dass solche Untersuchungsergebnisse nicht denselben Stellenwert einnehmen können, wie das Ergebnis einer Laborprüfung unter standardisierten Bedingungen. Ein gutes Testergebnis kann daher nicht als unmittelbare Kaufempfehlung interpretiert werden.

Oft bedeutet selbst das Erreichen eines Punktemaximums im Ethik-Test lediglich, dass das Unternehmen gute Voraussetzungen dafür geschaffen hat, dass seine Aktivitäten sozial und ökologisch verträglich erfolgen können und dass bis dato keine gegenteiligen Erfahrungen vorliegen.

Soziale Verantwortung vor Ort überprüft

Um das Verantwortungsbewusstsein der Unternehmen besser überprüfen zu können, sind wir in den letzten Jahren dazu übergegangen, neben der Befragung der Unternehmen und Interessenvertretungen auch eigenständige Vor-Ort-Untersuchungen zu organisieren.

Eine branchenkundige Ratingagentur wird beauftragt, Besichtigungen der Konzernzentrale und ausgesuchter Produktionsstätten (meist in Niedriglohnländern wie China, Vietnam oder Indonesien) durchzuführen und Interviews mit Arbeitskräften durchzuführen. Die Ratingagentur arbeitet mit sozial engagierten Organisationen vor Ort zusammen, die auch Dolmetscher zur Verfügung stellen.

So wichtig die Werksbesichtigungen auch sind – sie führen dazu, dass Ethik-Tests noch viel zeitaufwändiger und kostenintensiver geworden sind. Wir bitten daher um Verständnis, dass wir nur eine beschränkte Zahl an Ethik-Tests durchführen können.

Nachhaltigkeit: Foulspielern die rote Karte zeigen

Es zeigt sich sehr oft, dass die soziale Verantwortung generell noch entwicklungsfähig ist, auch bei jenen Unternehmen, die vergleichsweise am besten abgeschnitten haben.

Die Aussagekraft ist dennoch gegeben. Für Konsumenten ist es eine Orientierungshilfe, sie können den Kauf von Produkten der besonders schlecht abschneidenden Unternehmen vermeiden oder aber den Hersteller ihrer bevorzugten Marke (per e-Mail) dazu auffordern, seine soziale Verantwortung besser als bisher wahrzunehmen, bzw. ihn fragen, warum auf diesem Gebiet nicht mehr Anstrengungen unternommen werden.

Es sind letztlich die Konsumenten, die darüber entscheiden, welche Produkte und Dienstleistungen auf dem Markt Erfolg haben. Sie können das soziale und ökologische Verantwortungsbewusstsein der Unternehmen honorieren und unfair agierenden Mitbewerbern die rote Karte zeigen. Das funktioniert aber nur, wenn ihnen ausreichende Informationen zur Verfügung stehen. Mit unseren Ethik-Tests versuchen wir, unseren Beitrag dazu zu leisten.

Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo