Facebook und der Datenschutz

Interview mit Dr. Höhne und Mag. Koukal

Seite 10 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 21.05.2012, aktualisiert: 24.05.2012

Inhalt

KONSUMENT: Grundsätzlich: Was sollen Nutzer im Umgang mit Facebook unbedingt vermeiden?

Bevor man etwas postet, sollte man immer daran denken, dass das Verhalten nicht anonym ist, sondern mit dem echten Namen in Verbindung steht. Die Inhalte bleiben wahrscheinlich für sehr lange Zeit gespeichert.  Hat man erst einmal Daten ins Internet gestellt, bekommt man diese auch mit Hilfe der Gerichte kaum wieder heraus. Und man weiß nie, inwieweit beispielsweise zukünftige Arbeitgeber auf diese Informationen zugreifen können.

Eine weitere Gefahr sind „Phishing“-Versuche: In letzter Zeit gab es auf Facebook im-mer wieder die Versuche, Passwörter zu stehlen. Unzählige Accounts wurden „gehackt“. Als Nutzer muss man daher auf verdächtige „anrüchige“ Links achten, auch wenn diese angeblich von Freunden gepostet wurden. Umsichtige Nutzer geben auf eine E-Mail-Aufforderung nie eigene Daten ein, auch wenn diese so aussieht, als würde Sie direkt von Facebook kommen. Das gilt überhaupt für den Umgang mit jeder Website.

Großer Teil des sozialen Lebens

Insgesamt bietet Facebook viele Vorteile und ist heute für die jüngere Generation Teil des Alltags geworden. Hier spielt sich ein großer Teil des sozialen Lebens ab. Einladungen werden über Facebook organisiert, und man kann leichter in Kontakt kommen.

Die Privatsphäre lässt sich nur dann sicher schützen, wenn man auf das unverzichtbar gewordene Facebook verzichtet. Ob die Vorteile des Netzwerks die Nachteile einer eingeschränkten Privatsphäre überwiegen, ist eine Frage, die jeder für sich beantworten muss.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
30 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Datenschutz gehört nicht zum Geschäftsmodell
    von powerplana am 21.05.2012 um 14:31
    Na ja, es ist ja so ähnlich wie bei Google und wohl Teil des Geschäftsmodells. Da kommt ein Konzern daher und schafft einfach einmal weltweit Fakten, die nationalen bzw. europäischen Gesetzgebungen sind da zunächst egal oder hinken eben hinterher. Aber es gibt ja auch ein Leben ohne Facebook :)
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo