KONSUMENT.AT - Fleischproduktion - Stellungnahmen

Fleischproduktion

Schweinereien im Schlachthof

Seite 9 von 9

KONSUMENT 8/2020 veröffentlicht: 20.07.2020, aktualisiert: 27.07.2020

Inhalt

Stellungnahmen

Die Reaktionen der Firmen im Wortlaut. Wir haben gefragt, ob das Unternehmen eine Geschäftsbeziehung mit Tönnies hat bzw. ausschließen kann, Tönnies-Fleisch zu verarbeiten.

Fleischwaren Berger

Wir haben bis vor Kurzem 96% Schweinefleisch aus Österreich verarbeitet.

Die restlichen 4% stammten aus Deutschland – davon wiederum 2% von Tönnies.

Aufgrund der aktuellen Ereignisse haben wir dieses Fenster jedoch geschlossen und verwenden ab der KW 26 zu 100% Schweinefleisch aus Österreich!

Mag. Gaby Kritsch, Verkauf / Marketing
FLEISCHWAREN BERGER Ges.m.b.H. & Co KG
Sieghartskirchen

Innviertler Fleischwaren

Das Unternehmen Reiter Innviertler Fleischwaren e.U. hatte zu keiner Zeit eine Geschäftsbeziehung zur Tönnies Gruppe. Zu keinem Zeitpunkt der 73 jährigen Firmengeschichte wurde Fleisch von der Tönnies Gruppe bezogen oder verarbeitet.

Susanne Kreil MSc
Qualitätsmanagement und Einkauf
Innviertler Fleischwaren e.U.; Eberschwang

VVF

Untenstehend finden sie die Stellungnahme der Leiterin des Koordinationsbüros Fleischwirtschaft der WKÖ zu Ihrer Information.

Maret Bürgers
Assistentin der Geschäftsleitung
VFF GmbH & Co KG, Hohenems

REWE

Was die Frage zu den Geschäftsbeziehungen anbelangt so gibt es diese bei keiner unserer Handelsfirmen. BILLA hat 100% Frischfleisch aus Österreich, da ist vor allem der Lückenschluss bei österreichischer Pute hervorzuheben. Unsere anderen Handelsfirmen beziehen vorwiegend österreichisches Fleisch, bei Schwein und Rind 100% (ausgenommen sind einzelne Spezialitäten). Bei Huhn sind es 90 Prozent.

Mag. Paul Pöttschacher
Pressesprecher | Leitung Public Relations / Media Relations
REWE International AG, Wiener Neudorf

HOFER 

HOFER unterhält keine direkte Geschäftsbeziehung zum deutschen Produzenten Tönnies. Unser Frischfleisch beziehen wir ausschließlich über österreichische Zerlegebetriebe. Die Menge unserer verarbeiteten Produkten (z.B. Fertiggerichte), welche in Zusammenhang mit der Firma Tönnies stehen, beschränkt sich auf eine niedrige einstellige Zahl. Hinsichtlich der Krankheitsfälle bei Tönnies halten fest, dass eine Übertragung des Coronavirus über verarbeitete Lebensmittel laut Experten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auszuschließen ist. Der Coronavirus kann laut wissenschaftlichen Erkenntnissen außerhalb des Menschen weniger als 48 Stunden überleben und es ist rein logistisch unmöglich, dass ein Produkt aus Deutschland schneller zu unserem Kunden gelangt. Selbstverständlich sehen wir die bei Tönnies vorherrschenden Zustände äußerst kritisch. Wir beobachten die dynamische Situation unentwegt und werden bei Bedarf auch kurzfristige Maßnahmen einleiten.

Franziskus Honsig-Erlenburg
PR Assistant
ROSAM.GRÜNBERGER | Change Communications GmbH, Wien

RADATZ/STASTNIK

Nachfolgend leiten wir Ihnen das Schreiben des Fachverbandes zu Ihrer Anfrage weiter.

Erika Löwenstein
Marketing / PR
Radatz/Stastnik, Wien 23

"Viele Unternehmen wurden heute mit einem Schreiben des VKI konfrontiert, in dem Aufklärung über aufrechte Geschäftsbeziehungen zur von einem großen Corona-Ausbruch betroffenen deutschen Firma Tönnies verlangt wird. Nachstehend übermitteln wir das zusammenfassende Antwort-Schreiben des Koordinationsbüros dazu. Aus wissenschaftlicher Sicht gelten Fleisch und Fleischwaren keinesfalls als mögliche Übertragungswege des Corona-Virus. Eine Gefährdung der österreichischen Bevölkerung durch Fleisch aus betroffenen deutschen Betrieben ist daher nach derzeitigem Stand der Wissenschaft auszuschließen"

Dipl.-Ing. Anka Lorencz
Leiterin Koordinationsbüro Fleischwirtschaft
Wirtschaftskammer Österreich, Wien

LIDL

Wir verkaufen bei Lidl Österreich im dauerhaft erhältlichen Sortiment bis auf Pute nur Frischfleisch aus Österreich. Der Großteil davon ist AMA zertifiziert. Fallweise haben wir zusätzlich und zeitlich begrenzt auch Aktions-Ware aus Deutschland, unter anderem von Tönnies, im Verkauf.

Hansjörg Peterleitner
Senior Consultant
Unternehmenskommunikation, PR
Lidl Österreich GmbH, Salzburg

Marcher (Landhof)

Bezugnehmend auf Ihre Anfrage verweisen wir auf das E-Mail der Wirtschaftskammer, dem wir uns vollinhaltlich anschließen.

Sonja Vikas
Leitung Kommunikation Unternehmensgruppe
Norbert Marcher GmbH, Villach

Hütthaler

Wir haben keine Geschäftsbeziehung mit der Firma Tönnies. Für sämtliche derzeit erhältlichen Produkte aus unserem Haus können wir ausschließen, dass Ware von der Fa. Tönnies enthalten ist.

Rene Schaidreiter
Hütthaler KG
Schwanenstadt

Maresi (Inzersdorfer)

Maresi unterhält keine Geschäftsbeziehungen zu Tönnies und wir verarbeiten in unseren Inzersdorfer-Produkten auch keine Fleischwaren dieses Produzenten.

Mag. Franz Pfeifer Leitung
Qualitätsmanagement
Maresi Austria GmbH, Wien

SPAR

SPAR hat keinerlei Geschäftsbeziehung zu diesem Hersteller. Wir können zu 100% ausschließen, dass Fleisch dieser Gruppe bei uns verarbeitet wird.Wie Sie sicher wissen, finden Sie in unserem Sortiment ausschließlich Fleisch aus unseren eigenen TANN-Betrieben. Das Fleisch stammt ausschließlich von Tieren, die in Österreich geboren, aufgewachsen, geschlachtet und verarbeitet wurden.

Viktoria Marinov, MAS, MBA 
Leitung SPAR Service Team
SPAR Österreichische Warenhandels-AG, Salzburg

Messner

Die Firmen Messner Produktions GmbH & Co KG sowie Messner Ein- und Verkaufsges.m.b.H haben keine Geschäftsbeziehungen zu Tönnies. Wir können definitiv ausschließen, dass Fleischwaren der Tönnies-Gruppe verarbeitet wurden.

Martina Groß
Vertriebsmanagement
MESSNER  Ein- u. Verkaufsges.m.b.H. Stainz

Reiner

Wie Ihnen das Koordinationsbüro Fleischwirtschaft der Wirtschaftskammer Österreich bereits mitgeteilt hat, geht die Wissenschaft weltweit generell davon aus, dass Fleisch und Fleischwaren – ebenso wie Lebensmittel generell – nicht als Überträger für das Corona-Virus in Frage kommt. Verarbeitungsfleisch, das aus Deutschland nach Österreich geliefert wird, stellt daher mit Sicherheit kein Corona-Risiko für die österreichische Bevölkerung dar. Abgesehen davon wird bei Josef Reiner GmbH ausschließlich Fleisch aus Österreich verarbeitet, welches über die Herkunftsnachweissysteme „sus“- und „ama“ der Agrarmarkt Austria abgesichert ist. Daneben werden keine Geschäftsbeziehungen zum Unternehmen Tönnies gehalten.

Milanka Djajic, B.Sc. Leitung
Qualitätsmanagement
Josef Reiner GmbH & Co KG, Graz

Handl Tyrol

Die Tiroler Speckspezialitäten (Tiroler Speck g.g.A.) sowie die klassischen Rohwurstspezialitäten (z.B. Tiroler Kaminwurzerl, Bergwurzen) von Handl Tyrol werden für den Heimmarkt Österreich ausschließlich mit AMA-Gütesiegel-Fleisch hergestellt. Das AMA-Gütesiegel garantiert die 100% österreichische Herkunft und Kontrolle des Fleisches.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier: https://smex12-5-en-ctp.trendmicro.com:443/wis/clicktime/v1/query?url=https%3a%2f%2famainfo.at%2fsiegel%2fama%2dguetesiegel&umid=094acd65-19d0-48de-819a-9fa149fa537b&auth=562b884665ae87e5e3429a5df3723d7fcdb6470c-648b01d6eb37e4eec449acf1ad52d5bd18f1d77e. Diese Produkte sind alle mit dem AMA Gütesiegel gekennzeichnet.

Für unsere Kunden in Deutschland wird ausschließlich zertifiziertes Q&S-Fleisch (https://smex12-5-en-tp.trendmicro.com:443/wis/clicktime/v1/query?url=https%3a%2f%2fwww.q%2ds.de&umid=094acd65-19d0-48de-819a-9fa149fa537b&auth=562b884665ae87e5e3429a5df3723d7fcdb6470c-403ecd33c8d0239f5aab43e724ac2da2900715a8) verwendet.

Q&S steht für Qualität und Sicherheit und ist ein von allen Handelspartnern gefordertes Qualitätssicherungssystem. Auch die Tönnies-Gruppe ist ein anerkannter Q&S-Systemlieferant und zählt zu unseren deutschen Q&S-Lieferanten.

Wie bereits schon vom Koordinationsbüro der Fleischwirtschaft mitgeteilt, gelten Fleisch und Fleischwaren keinesfalls als mögliche Übertragungswege des Corona-Virus. Eine Gefährdung der österreichischen Bevölkerung durch Fleisch aus betroffenen deutschen Betrieben ist daher nach derzeitigem Stand der Wissenschaft auszuschließen.

Dr. Klaus Hofer
Leitung Qualitätssicherung
Handl Tyrol GmbH, Pians

Auf unsere ergänzende Frage, ob diese Stellungnahme auch für Eigenmarken gilt, erhielten wir noch folgende Antwort:

Bei Eigenmarken gibt es klare Vorgaben des jeweiligen Kunden. Dies betrifft auch die Qualität und Herkunft des Rohstoffes. Aber auch hier wird ausschließlich AMA-Gütesiegel-Fleisch oder Q+S zertifiziertes Fleisch verarbeitet.

Hier die Stellungnahme des "Koordinationsbüros Fleischwirtschaft", auf das mehrere Firmen verwiesen haben.

Einige unserer Firmen wurden von Ihnen angeschrieben, ob aufrechte Geschäftsbeziehungen zur deutschen Firma Tönnies bestehen, die derzeit einen großen Corona-Ausbruch im Betrieb hat. Gerne dürfen wir informieren, dass die Wissenschaft weltweit generell davon ausgeht, dass Fleisch und Fleischwaren – ebenso wie Lebensmittel generell – nicht als Überträger für das Corona-Virus in Frage kommt. Verarbeitungsfleisch, das aus Deutschland nach Österreich geliefert wird, stellt daher mit Sicherheit kein Corona-Risiko für die österreichische Bevölkerung dar. Gerne können wir dazu - falls gewünscht – auch die entsprechenden Links zu den Seiten der renommierten wissenschaftlichen Institutionen übermitteln.

Dipl.-Ing. Anka Lorencz
Leiterin Koordinationsbüro Fleischwirtschaft
Wirtschaftskammer Österreich, Wien

Leider keine Stellungnahmen zu unseren Fragen erhielten wir von den Firmen Ablinger, Greisinger und F.Krainer.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
30 Stimmen

Kommentare

  • RADATZ/STASTNIK
    von KRW60 am 27.07.2020 um 11:08
    Interessant zu lesen, wie sich hier um die Frage gedrückt wurde.
    Auch das ist eine sehr EINDEUTIGE Antwort.