KONSUMENT.AT - Autokindersitze - Zusammenfassung

Autokindersitze

Rundum geschützt

Seite 6 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2000 veröffentlicht: 01.07.2000

Inhalt

Mit Auto und Kind.

Kein Test kann Ausprobieren ersetzen. In einem anderen Auto, mit einem anderen Kind, kann jeder Kindersitz auch ein abweichendes Ergebnis bringen (Platzprobleme vor allem in Kleinwagen). Vor dem Kauf daher den Sitz einmal im eigenen Auto montieren und Ihr Kind Probe sitzen lassen.

Kleinkinder nicht in Fahrtrichtung.

Kinder bis 15 Monate sollten möglichst in Sitzschalen entgegen der Fahrtrichtung (Reboard-Sitze) transportiert werden. Statt Gruppe 0 sollte ein Sitz der Gruppe 0+ gewählt werden; diese sind für ein Gewicht bis zu 13 kg ausgelegt.

Mehrbereichssitze nur Kompromiss.

Ein Modell, das für Säuglinge wie für 12-Jährige geeignet sein soll, kann nie optimal auf ein bestimmtes Gewicht oder eine bestimmte Körpergröße zugeschnitten sein. Mehrbereichssitze sollten, wenn überhaupt, erst ab einem Gewicht von 13 kg (also nach Gruppe 0+) eingesetzt werden.

Nicht bei Airbag.

Reboard-Sitze dürfen nicht auf Plätzen mit (aktiviertem) Airbag montiert werden. Am besten Kindersitze grundsätzlich auf den Rücksitzen montieren.