KONSUMENT.AT - Autokindersitze - So haben wir getestet

Autokindersitze

Rundum geschützt

Seite 7 von 7

Konsument 7/2000 veröffentlicht: 01.07.2000

Inhalt

Aus einem Gemeinschaftstest mit der Stiftung Warentest haben wir 16 Modelle (exklusive Baugleichheiten) ausgewählt und nach drei Gruppen gegliedert: 0+, bis I und bis III. Bei Sitzen, die mehrere Gruppen umfassen, gilt das Urteil der schlechtesten Gruppe.

Sicherheit

In Anlehnung an ECE R 44/03 wurden unter anderem gemessen: Vorverlagerung, Verzögerung von Kopf und Brust, Bauchverletzungsrisiko. Frontalaufprall mit 50 km/h in einer Golf-IV-Rohkarosse (Opel-Sitz in Astra-Karosse); Heckaufprall (nur Reboard-Sitze) mit 30 km/h. Seitenaufprall: in Anlehnung an Entwurf ISO/TC22/SC12/WG1 mit Q3-Dummy, 25 km/h.

Gefahr der Fehlbedienung

auf Grundlage des ISO CD 13215-3.

Handhabung/Komfort

Zwei unabhängig voneinander arbeitende Teams mit je drei Prüfpersonen bewerteten Bedienungsanleitung, Montage/Demontage, Ein-/Aussteigen, Anschnallen und Reinigung. Zur Beurteilung des Komforts für das Kind wurden Dummies und Kinder eingesetzt.