Cross- und Hometrainer

Treten ohne buckeln

Seite 5 von 13

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2003 veröffentlicht: 20.02.2003

Inhalt

Kein Spielgerät - Verletzungsgefahr möglich

Leider sind die Trainingsgeräte eine mögliche Quelle für Verletzungen. Weniger für den Trainierenden selbst, aber etwa für Kinder, Haustiere und „Schaulustige“. Die Computeranzeigen machen einfach neugierig, und das Gerät lockt zum Herumklettern. Sicherungen oder Sperren gibt es nicht, die Geräte lassen sich ganz leicht in Betrieb nehmen, und dann ist ein Malheur schnell passiert. Bei einigen Modellen kann man etwa mit dem Fuß zwischen Pedalarm und Standfuß geraten und sich quetschen oder verletzen.

Vor dem Kauf ausprobieren

Auf Nummer sicher sollten Sie auch bei der Auswahl im Geschäft gehen. Bevor Sie sich endgültig für ein Modell entscheiden, ist unbedingt eine Probe anzuraten. Überprüfen Sie dabei, ob sich Lenker und Sattel auf Ihre Körpermaße einstellen lassen, ob ein gleichförmiges, rundes Treten auch bei höherer Belastung möglich ist und ob die Ergonomie stimmt (keine X- oder O-Bein-Stellung, kein Buckeln). Schließlich sollen die zwei, drei Stunden, die man pro Woche investiert, ja auch eine Zeit ganzheitlicher Entspannung sein.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT steht jetzt auch als E-Paper zur Verfügung!